Steinberg – Creativity First
Hauptnavigation
 
 
Steinberg Media Technologies GmbH
 
Unternavigation Produktseiten
 

VST 3.5 jetzt für Entwickler verfügbar

Hamburg, den 10. Februar 2011 – Steinberg Media Technologies GmbH veröffentlicht heute die neueste Version des Software-Entwicklungskits (SDK) für die virtuelle Studiotechnologie VST. Version 3.5 des verbreiteten Standards zur Integration virtueller Instrumente und Effekte steht ab sofort zum Download auf der Steinberg Website bereit: www.steinberg.net/en/company/developer.html.

Erstmals im Jahr 1996 vorgestellt, schafft VST eine komplette, professionelle Studioumgebung auf jedem PC oder Mac und ermöglicht die nahtlose Integration virtueller Effektprozessoren und Instrumente in die VST Host-Anwendung. VST ist ein offener Standard, dessen Potential regelmäßig erweitert wird. Bereits 2008 hat Steinberg das VST 3 Entwicklungskit veröffentlicht, das zahlreiche Verbesserungen und neue Funktionen wie 64-Bit-Kompatibilität, Sample-genaue Parameterkontrolle und Sidechain-Unterstützung vorweisen konnte.

In diesem Jahr wurde Steinbergs führende Musikproduktionssoftware Cubase 6 veröffentlicht und damit einhergehend die bahnbrechende Note Expression Technologie eingeführt, die auf dem neuen VST 3.5 Standard basiert. Mit Note Expression kann jede individuelle Note in einem polyphonen Arrangement eigene, umfangreiche Controller Informationen beinhalten. Dadurch wird die Flexibilität bei der Arbeit mit Artikulationen deutlich erhöht. Kompatible Instrumente wie das in Cubase 6 enthaltene HALion Sonic SE können zudem die verfügbaren Artikulationen automatisch in eine VST Expression Map exportieren – eine Funktion, die exklusiv von Steinberg-Produkten genutzt wird.

„Mit Note Expression durchbrechen wir die klassischen Grenzen, die MIDI setzt. Artikulationsinformationen können nun nicht mehr nur ganzen Kanälen, sondern jedem einzelnen Event zugeordnet werden“, so Yvan Grabit, Technischer Leiter bei Steinberg.

VST 3.5 bietet darüber hinaus ein neues, XML-basiertes Interface, das den Export und die Gruppierung von PlugIn-Parametern unterstützt und individuelle Konfigurationsmöglichkeiten bietet, wie zum Beispiel das Erstellen von eigenen Kontextmenüs in VST Modulen.