Steinberg Media Technologies GmbH

Creativity First

Frankenstraße 18 b
20097 Hamburg

Tel: +49 (0)40 210 35-0
Fax: +49 (0)40 210 35-300

VST Expression 2

VST Expression ist eine revolutionäre Technologie für das Komponieren mit unterschiedlichen Instrumenten-Artikulationen. Erstmals eingeführt mit Cubase 5, wurde das VST Expression Funktionspaket in Cubase 6 stark erweitert. VST Expression 2 besteht aus zwei Hauptbereichen: Note Expression und Expression Maps.

Note Expression

Note Expression ist ein innovativer neuer Ansatz für die Arbeit mit MIDI Controllern. Dank Note Expression können Controller Daten direkt auf einem Noten-Event im Key-Editor angezeigt und bearbeitet werden. Controller sind dadurch perfekt in den Kompositions-Workflow integriert. Ein Noten-Event wird mit den zugehörigen Controller-Daten als Einheit behandelt, d.h, wenn eine oder mehrere selektierte Noten verschoben, kopiert, verdoppelt oder gelöscht werden, so geschieht dies auch mit den zugehörigen Controller Informationen. Auf diese Weise können Controller intuitiver und präziser bearbeitet werden.

Eine der wichtigsten Beschränkungen des MIDI-Standards ist die Spezifikation der Controller Information. Mit Ausnahme von Poly Pressure (polyphoner Aftertouch) sind alle MIDI-Controller kanalbezogene Befehle. Typische MIDI Controller wie z.B. Modulation oder Pitch Bend beeinflussen somit immer alle Noten, die auf einem MIDI-Kanal bzw. einer MIDI-Spur zur gleichen Zeit abgespielt werden.

Dank VST 3 ist es Steinberg gelungen, diese Beschränkung aufzuheben. Cubase umgeht die Regeln von MIDI und erlaubt das Bearbeiten von Artikulationen für jede einzelne Note − sogar in mehrstimmigen Arrangements. Auf diese Weise lässt sich ein viel natürlicherer Klangeindruck erzielen, so als würden mehrere Musiker gleichzeitig spielen und jeder seine Persönlichkeit im Spiel ausdrücken. Natürlich ist hierzu eine neue Controller Klasse nötig, die sogenannten VST 3 Note Expression Controller, sowie ein Instrument, das diese Befehle versteht und umsetzen kann. HALion Sonic SE* und HALion Sonic 1.5 waren die ersten VST 3.5 Instrumente auf dem Markt, die die neue Note Expression Technologie unterstützten.

Ohne Note Expression: Die Controllerdaten beeinflussen alle Noten
Mit Note Expression: Individuelle Controllerdaten für jede Note

Expression Maps

Expression Maps sind eine große Hilfe bei der Arbeit mit musikalischen Artikulationen. Die Artikulation bestimmt wie ein Instrument klingt, d.h. in welcher Art es gespielt wird. So kann z.B. eine Geige gestrichen oder gezupft, eine Trompete gedämpft oder offen gespielt werden usw.

Wenn Sie eine Expression Map für eine MIDI- oder Instrumenten-Spur auswählen, werden die darin definierten Artikulationen automatisch bei der Wiedergabe berücksichtigt. Cubase erkennt die Expression Befehle im MIDI-Part und modifiziert die gespielte Note oder sendet einen MIDI-Channel, Programm Change oder Key Switch Befehl an das verbundene Instrument, um einen anderen Sound aufzurufen.

Viele Presets von HALion Sonic SE* verfügen über eine vorkonfigurierte Expression Map. Diese Sounds sind mit dem Suffix “VX” gekennzeichnet. Um die vorhandenen Artikulationen zu importieren, brauchen Sie nur das PopUp-Menü im Expression Inspector Tab zu öffnen und „Key Switches Importieren“ wählen. Danach sind alle Artikulationen, die in der entsprechenden Expression Map gespeichert sind, in der Controller Spur des Key-Editors verfügbar.


*enthalten in Cubase

Dynamikanweisungen

Von Pianissimo bis zu Crescendo und Fortissimo sind alle Dynamiksymbole aus dem Noten-Editor jetzt auch im Key-Editor verfügbar.

Wenn Sie ein VST 3.5 kompatibles Instrument verwenden, wird jede Dynamikanweisung beim Abspielen eines entsprechenden Parts sofort hörbar. Mit den Zuweisungseinstellungen für Dynamiksymbole sind sehr feine Einstellungen für bis zu drei Dynamikcontroller möglich, darunter Anschlagstärke, Lautstärke und ein frei zuordbarer MIDI CC.