Search found 8 matches

Return

Cubase 7.5 Update wann?

So, jetzt liegt die Preiserhöhung fast zwei Wochen zurück.
Wann erscheint denn nun das Update, welches die Preiserhöhung rechtfertigt?
Immerhin sind die Algorithmen der Basisversion veraltet (kleine Updates außen vor) und was alt ist, aber teurer wird will keiner haben. :lol:
Ich gehe ja stark davon aus das die Aktivierer ab 15.10. das Update umsonst erhalten, andernfalls würde ich mich vor Lachen auf dem Boden wälzen, wenn dann noch die gezwungenermaßen Mehrzahler nochmals blechen dürften.
Wenn ich in meine Kugel schaue, sehe ich nicht dass das Update so gut sein könnte, als dass dieser Fall eintreffen würde. 8-)

Achso, mit Lachen meine ich nicht uns als Konsumer. Ihr versteht schon.
by Karim
Sun Oct 27, 2013 3:12 pm
 
Jump to forum
Jump to topic

Re: VST Connect Pro ist raus.

Ahoi Central,
nein habe keinen Kontakt zum Dev-Team.
Allerdings geht es aus dem Umfang, Sinn und Zweck der Anwendung hervor.
Netzwerkprogrammierung mit Internet/LAN ist schon lange nichts mehr barbarisches bzw. lässt sich rasch realisieren, ganz egal welchen Inhalt die Pakete enthalten, letztenendes läuft es immer wieder auf die selben Routinen und Prinzipien hinaus.

Keine Frage, ich finde es gut das Steinberg sich als erster traut diesen Aufnahmeweg anzugehen und zu implementieren, allerdings ist es in meinen Augen nichts weltbewegendes.
Vielleicht liegt es auch einfach daran das ich mir denke, wenn man solch ein Feature nutzen möchte, lässt es sich auch anderweitig realisieren. Hier hast du halt den Komfort in die DAW integriert.
Nur wenn ich auf den Preis schaue bekomme ich schon das Gefühl als würden die Umsätze bei SB nicht mehr stimmen und man versuche es auf die quasi Überbleibsel abzuwälzen.
Oder anderst gefragt, was rechtfertigt den Preis in Anbetracht des Multimedia Internet Zeitalters, wo jeder Facebook Spund in der Lage dazu ist mit Apps, Anwendungen etc. Medien zu streamen, zu versenden, zu verschicken und das auch noch für lau?
Da fühle ich mir doch etwas auf die Füße getreten, denn immerhin kann man für 199 EUR auch fast das volle FL Studio Signature Bundle erwerben, in welchem auch schon gut was drinnen steckt für den Preis. :-)
by Karim
Thu Nov 14, 2013 7:56 pm
 
Jump to forum
Jump to topic

Re: Cubase in zukunft Donglefrei schalten?

Also ich muss sagen, dass ich kein großer Freund von Lizenzen auf Software Ebene bin.
Gerade bei Steinberg ist die Kombination aus USB eLicenser auf der einen Seite mit der unabhängigen Installation der Programme auf der anderen Seite in der Anwendung sehr unkompliziert und einfach.
Programme installieren, USB Dongle anstecken und fertig.

Mein jüngstes Negativbeispiel ist FXpansion, von welchen ich BFD Eco und BFD2 besitze. Bei denen lässt sich ein registriertes Produkt nur 3 mal aktivieren.
Unter meinem Windows 8.1 Pro stürtzt der aktuelle Lizenz Manager permanent ab, sodass ich ihn bei meinen zwei mal wo ich ihn ausführen konnte, einmal die Lizenzen aktivierte und beim zweiten mal wieder deaktivierte.
Stattdessen besorgte ich mir eine alternative Version um nicht meine Aktivierungen aufgrund der Probleme aufzubrauchen.
Ein Umstand bei dem man nur mit dem Kopf schütteln kann.

Bei Hardwarelösungen spielt es keine Rolle ob die Software zerschossen wird oder nicht, die Lizenzen verbleiben extern.
Bei nem Dongle Defekt ist Steinberg ja auch hilfsbereit.

Aber ich kann es verstehen bei nicht stationärer Verwendung, nur stimmt es auch das man im Falle von Cubase auch auf Elements als mobile Lösung zurückgreifen kann.
Zumindest um erstmal Ideen festzuhalten reicht das vollkommen aus.

Das man die großen Produkte nicht soft eLicenser tauglich macht hat sicherlich auch seinen guten Grund.
Fordert man einen neuen Aktivierungscode für einen Rechnerwechsel an, verbleibt erstmal die ursprüngliche Lizenz auf der alten Maschine und kann auch weiter genutzt werden, zumindest solange man nicht über das controll Center irgendwelche Abgleiche startet.
Ich denke man möchte einen möglichen Missbrauch einschränken was auch ok ist.

Hm, XLN Audio haben eigentlich ein gutes Verfahren für die Lizenzen. Man kann zwei Rechner registriert haben und falls man einen Rechnerwechsel durchführt lässt sich die Registrierung der alten Maschine online aufheben.
Man ist also flexibel, kann aber theoretisch genau so Altinstallationen offline weiter nutzen.
Es gibt immer pro und contra und Steinberg ist sicherlich irgendwo ganz hinten in der Liste der unbequemsten Lizenz Gängelungen.
by Karim
Fri Jan 10, 2014 11:06 am
 
Jump to forum
Jump to topic

Re: Cubasse 7.5.30 Installation fehlgeschlagen

Steinberg wird sehr wahrscheinlich seine Entwicklungswerkzeuge immer aktuell halten, also z.B. bereits Visual Studio 2013 nutzen. Da die Programmierbibliotheken innerhalb des Projekts in der Entwicklungsumgebung, wie z.B. das Setup Projekt für den Patch über Nuget aktualisiert werden können, kann es passieren das der Bibliotheks Code bereits auf den aktuellen Installer zugeschnitten ist.
Was also sehr nach einem Windows Update Durchlauf riecht.

Tut mir Leid das sagen zu müssen, aber ich würde zu einem Upgrade auf Windows 8.1 raten.
Prinzipiell wird es immer dünner in Zukunft was die Anwendung älterer Betriebssysteme betrifft, was aber vor allem an MS liegt.
by Karim
Fri Sep 05, 2014 1:01 am
 
Jump to forum
Jump to topic

Re: Waves License Error - unter Cubase 7.5.30 32 Bit

Hey Whitealbum,

du könntest folgendes probieren.
Die Lizenzen alle erstmal wieder in die Waves Cloud schieben, danach dieses Lizenz (reset) Tool von Waves ausführen, dass findest du unter Start->Programme->Waves.
Danach die Lizenzen zurück auf den Rechner bringen und das Tool erneut ausführen.
Cubase starten.

Wenn es noch immer nicht funktioniert, dann mal den Cubase Anwendungsdateien Ordner leeren bzw. Umbenennen, da dieser dann wieder neu erstellt wird.
by Karim
Sun Sep 07, 2014 10:42 am
 
Jump to forum
Jump to topic

Re: Was bringt sich eine einzelne 8Kern CPU in Cubase 7.5?

Die Aussage ist mit Vorsicht zu genießen, den einzigen 8 Kerner von Intel den ich gerade gefunden habe ist der Intel Core i7 5960X 8x 3.00GHz So.2011-3 WOF für 920,- Euro.

Für 920,- Euro erhältst du nicht die dreifache Leistung eines I7 4790, der nur 285,- Euro kostet.
Bis du auch nur annähernd am Limit des 4790 fährst, wird sehr wahrscheinlich schon die über über übernächste Generation erhältlich sein, dessen Kernarchitektur der des 5960X um einiges überlegen ist, aber auch nur 285,- Euro kosten wird.

Und sollte es doch sein das du sofort an die Grenzen stößt (musikalische standard Audioproduktion und nicht für Spielfilme in voller Länge), ja dann kann in deiner Produktionsweise etwas nicht stimmen. :D

Nunja, worauf ich hinaus will ist einfach nur. Nein es lohnt sich nicht wirklich, es sei denn es spielt für dich keine Rolle ob 285,- oder 920,- Euro.

Die Ivy Bridge Architektur würde ich nicht mehr nehmen, sie ist einfach veraltet mittlerweile.

Overclocking für was? Wenn du an der Grenze angekommen bist, juckt es nicht mehr ob man noch die Performance für ein oder zwei VSTis rausholt, dann ist eh schon klar es wird wieder Zeit für eine neue CPU.
Und wozu auch die CPU unnötig mehr belasten, unnötig Abwärme produzieren etc. wenn du das Plus an Leistung die nächsten sagen wir 2-3 Jahre ohnehin nicht spürst.

Ich bin auch Gamer und das sehe ich da genauso, im Grunde haben wir derzeit einen gewissen Leistungsüberschuss im CPU Bereich, darum ist es ja problemlos möglich mehrere Betriebssysteme gleichzeitig zu fahren, Stichwort Virtualisierung.
Es gibt Massen an Gamern die ihre Maschinen extrem hochzüchten um dann trotzdem nur durch V-Sync auf 60/120 fps beschränkt zu werden nur damit das Bild nicht teared.
Glaub mir, Overclocking nur dann wenn Standard spürbar am Limit arbeitet!

Bei mir werkelt seit letztem Jahr ein I7 4770 (ohne k) mit 3400 MHz/3900 MHz Turbo. Ich nutze HT also sprich aus 4 Kernen werden 8 virtuelle Kerne.
Cubase 7.5 mit 3 VSTi Spuren und ein paar wenigen Plugins, CPU Auslastung bei Wiedergabe ca. 1~2%, CPU Taktrate liegt noch bei ~800 MHz, da ich die standard Energieoptionen für CPU eingeschaltet lasse, taktet diese dynamisch im Bedarfsfall hoch.
Das heißt also die 2% Auslastung haben im Verhältnis zur Taktrate wenig Aussagekraft, wobei das trotzdem nicht viel ist für 3 virtuelle Instrumente die gleichzeitig spielen.
Von reinem Audiomaterial wollen wir erst gar nicht reden, dass frisst ja nun wirklich nichts an Leistung.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Nimm den I7 4790k und du hast Ruhe, erwarte allerdings bei egal welche CPU du kaufst nicht das Windows an sich irgendwie schneller wird als wie bei deinem bisherigen Core2Quad. Hier machts nur die SSD aus. :D
by Karim
Sun Sep 07, 2014 2:42 pm
 
Jump to forum
Jump to topic

Re: Performance Vorteile eher durch Prozessor oder SSD?

Ich sehe den Markt ungefähr so:

i3: Surfen, leichtes Office, Medien konsumieren, evtl. noch casual gaming
i5: Typisch Office, Softwareentwicklung, hardcore gaming, Photoshop
i7: Workstation, Musik- und Videoproduktion, wissenschaftliche Berechnungen am PC

Also i5 mag ja mal passen, um ein bißchen mit Cubase rumzuspielen, aber wenn man dann wirklich viel arbeiten will damit, dann wird man wohl bald mal einen i7 haben wollen.

Ich hab ja gern viele Cores, HT und Übertaktungsfähigkeit, wobei das mit HT, wie gesagt, noch umstritten und nicht ganz schlüssig ist (daß es für mich super ist, das heißt nicht, daß es automatisch für jeden etwas bringt).
Das ist so nicht ganz richtig, der Trend geht nun mal bis in die Notebook Produktion und der mobile i7 ist nicht vergleichbar mit Desktop i5 bzw. i7. Manchmal glaube ich das hier mittlerweile die Daws absichtlich überladen werden, weil man ja genug Rechenpower hat. Gibt es hier eigentlich niemanden mehr der sein Projekt sinnvollerweise vollständig auf Audio Material trimmt bevor er an das Mixing geht?

Sollte das hier eine entweder oder Frage sein vom TE, dann sollte er den Prozessor bevorzugen. Ganz einfach auch weil ne SSD nachschieben keine große Sache ist, CPUs werden generell am seltesten getauscht. Allein schon weil dann auch neue Mainboards wegen Sockel fällig werden.

Mainboard/CPU Kombi ist fast egal, da jeder Hersteller auf die gleiche Architektur zurückgreift, bzw. der Aufbau identisch ist. Deshalb gibt es kaum mehr Mainboard Benchmarks, die Unterschiede sind dann eher Toleranzen.

Auch gibt es keine speziellen Audio Pc Komponenten, weshalb ich da schonmal nicht kaufen würde, es sei denn man legt Wert auf den Support den man kaum nutzen wird.
by Karim
Wed Sep 17, 2014 9:27 am
 
Jump to forum
Jump to topic

Re: Nicht alle Audio-Eingänge aktiv

Ich kann gerade nicht gucken, aber hab irgendwie im Kopf das man die einzeln aktivieren kann, vielleicht war das auch über einen weiteren Einstellungsreiter. Asio Einstellungen oder dergleichen.

Ansonsten weiß ich da leider nicht weiter
by Karim
Mon Sep 22, 2014 1:33 pm
 
Jump to forum
Jump to topic