CMC erste Eindrücke

Alles zu Steinberg's CMC Kontroller

CMC erste Eindrücke

Postby HomePlayer » Sat Oct 29, 2011 3:18 pm

Ich habe seit heute die drei Module TP / CH / und FD auf meinem Schreibtisch.
Die ersten Eindrücke:
Die Module sehen vernünftig aus und machen auch einen robusten Eindruck nur beim Drehrad des CH-Moduls habe ich so ein bisschen meine Zweifel denn es steht ca. 1 cm in die Höhe. Wenn des Modul mal vom Tisch fällt, könnte es schon sein, dass dann der Knopf abbricht.
Jedes der Module benötigt eine eigene USB-Schnittstelle. Dieses Problem kann man mit einem USB-HUb lösen. Meine drei Module und der USB-HUB werden direkt vom Computer über das USB-Kabel mit Strom versorgt. Ein USB HUB mit eigenen Netzteil ist also offensichtlich nich zwingend erforderlich. Bei mehreren Modulen aber wahrscheinlich schon.
Wenn Steinberg den Strombedarf für jedes Modul angeben könnte, kann man sich selber ausrechnen wann ein HUB mit eigenen Netzteil erforderlich ist.

Ein Handbuch über die Module ist auf der CD in verschiedenen Sprachen dabei.
Die Installation klappte ohne Probleme, wobei ich erst die Software installiert und danach erst die Module angeschlossen habe.

Nun zur Bedienung.
Die Fader lassen sich gut bedienen (sind feinfühlig) aber man muss sich erst ein wenig dran gewöhnen, dass man keinen Faderknopf mehr zum anfassen hat. Interessanterweise klappt es auch wenn man mehrere Fader gleichzeitig bewegt.
Eigentlich bin ich kein Fan von Gummi-Druckknöpfen. Im Fall der CMC-Module haben die Druckknöpfe einen Druckpunkt und lassen sich relativ gut bedienen. Wie Langlebig sie sind, wird sich noch herausstellen.
Leider ist die Beschriftung der Tasten nicht gut abzulesen, weil die Tasten im allgemeinen nur dann beleuchtet werden, wenn man darauf drückt, aber dann ist der Finger auf dem Text. Vielleicht findet Steinberg dafür noch eine Lösung (z.B. gedimmte Beleuchtung aller Tasten).
Ansonsten funktionierte alles und die Module machen was Sie sollen.
Die Idee mit den Modulen finde ich prima, weil ich mir so, genau die Module zusammensetzen kann, die ich benötige.

Also alles in Allem.
Die Module sind für mein Empfinden (ich bin kein Profi sondern habe nur Spass daran Musik zu machen) ganz ok.
Bin mal gespannt, ob Steinberg noch andere Module auf den Markt bring.
Windows 7 Professional 64Bit, GIGABYTE GA-PH67A-D3-B3, Intel i7-2600K, 16 GByte Kingston Hyper-X RAM, Focusrite Saphire 40, Terratec Phase 26 USB, PSR9000, Motif Rack ES with PLG100 XG and PLG150DX, Midisports8x8 Cubase7.5, Wavelab8.5, Fabfilter Plugins
HomePlayer
New Member
 
Posts: 20
Joined: Thu Dec 16, 2010 4:42 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: CMC erste Eindrücke

Postby Diary » Sun Oct 30, 2011 11:14 am

Ich habe auch seit gestern den cmc-tp und den cmc-ch.
Die Installation funktionierte auf dem Mac als auch auf dem pc (win7) problemlos.
Die Module sind zwar aus Plastik, machen aber einen soliden Eindruck.
Der slider des tp gefällt mir besonders gut. Es lässt damit hervorragend im Projekt navigieren.
An den Fader vom ch muss ich mich erst noch gewöhnen.

Einen Kritikpunkt habe ich aber.
Die kleine Verbindungsplatte, die die Module zusammenhält ist ebenfalls aus Plastik.
Bei der Montage hatte ich das Gefühl, dass gleich die Stifte abbrechen. Hier eine bitte an Steinberg,
diese durch Metall zu ersetzen.

Ansonsten gefallen mir die Controller gut. Werde mir noch den pd und qc zulegen.
Diary
Junior Member
 
Posts: 57
Joined: Tue Dec 21, 2010 1:25 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: CMC erste Eindrücke

Postby Chris Beuermann » Mon Oct 31, 2011 3:37 pm

Hello Diary,


vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht.

Was deine Kritiek angeht von die Beleuchtung: wir sind gerade am schauen was wir da machen können. Leider kann ich jetzt noch nichts weiteres dazu sagen.

Gruß,

Chris
Chris Beuermann
 

Re: CMC erste Eindrücke

Postby maxlz » Sun Nov 06, 2011 4:05 pm

...hab mir den AI und den CH zugelegt.
Mit dem AI bin ich soweit recht zufrieden, ich glaub den kann ich sehr gut in meinen Workflow integrieren, ideal wär noch, wie in einem anderen Thread schon angemerkt, die Auflösung zu verändern (z.B. für die Fader oder den Pan).
Mit dem CH hab ich so meine Probleme, leider reagiert der Fader sehr schlecht und nach reiflicher Überlegung, da ich sonst eigentlich so gut wie keine Funktion wirklich häufig nutze, werd ich den wohl zurückschicken... :(

lgm.
cubase 7, wave lab 7, macbook pro OSX 10.8, rme fireface 400
maxlz
Junior Member
 
Posts: 82
Joined: Wed Dec 15, 2010 6:16 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: CMC erste Eindrücke

Postby Diary » Wed Nov 09, 2011 8:41 am

Hallo!

Da mir der CMC-TP und der CMC-CH gut gefallen haben, hab ich mir noch zusätzlich den CMC-QC gekauft.
Generell gefällt mir dieser auch. Die Bedienung der Quick Controls ist sehr praktisch.
Allerdings habe ich auch eine großen Kritikpunkt zu äußern, der hoffentlich mit dem ächzten Update behoben wird.
In der EQ Einstellung springt bei jeder Drehung (Rasterung) die Frequenz um knapp 80-100 Hz. Das ist viel zu grob um den EQ zu nutzen. Mann kann zwar mit der Shift Taste fein justieren, diese ist aber im Gegensatz dazu schon viel zu fein, so dass ich mir nen Wolf drehe um zu meiner gewünschten Frequenz zu kommen. Die EQ Regelung war eigentlich mein Hauptgrund den QC zu kaufen.

Ich kam oben schonmal auf die Plastikplatte zu sprechen, welche die Geräte miteinander verbindet. Ich hatte gestern versucht die verbundenen Geräte wieder auseinander zu bekommen. Das ist gar nicht so einfach. Da muß man sehr sehr sehr vorsichtig vorgehen. Daraus eine Metallplatte zumachen, hatte ich bereits erwähnt. Noch sinniger ist es aber noch zwei Stifte einzubauen, welche die Halteklammern zurückziehen. Somit ist eine Demontage zwecks Transport einfacher den je.
Diary
Junior Member
 
Posts: 57
Joined: Tue Dec 21, 2010 1:25 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: CMC erste Eindrücke

Postby AcidMan » Sat Nov 12, 2011 5:08 pm

Moin,


ich kann was zum CMC-QC sagen, denn der fehlt hier ja noch in der Reihe.

Positiv:

- Produkt wirkt insgesamt wertig
- Manual leicht verständlich
- leicht veständliche, intuitive Bedienung
- reibungslose Installation (auf XP)
- gute Druckknöpfe
- coole Beleuchtung ;-)
- einfachstes Wechseln zwischen Quick Control Mode, EQ Mode, Midi Mode
- Drehpotis sind ENDLOSDREHREGLER (dafür Sonderlob)



Negativ:

- Wertigkeit der Drehpotis aus Plastik fällt im Vergleich zum Rest des Produktes leicht ab
- Drehpotis sind sehr flach
- Drehpotis liegen extrem nach beieinander
- Bedienungsanleitung nur als pdf


Fazit

Das Gerät mach das, was es soll. Es ist im Grunde leicht und intuitiv zu bedienen (das große ABER folgt sogleich...). Sehr gut gefallen haben mir auch die 4 zusätlichen und frei belegbaren Funktionstasten in Form angenehm zu bedienender Druckknöpfe.

Leider liegen die Drehpotis sehr nahe beieinander und sind zudem auch noch sehr flach. Somit kann man die Potis nur mit den Fingerkuppen bedienen. Fast würde ich sagen, man hätte dem Produkt noch eine Pinzette beilegen sollen, damit man die Potis auch bedienen kann. :mrgreen:
Ich habe zwar Klavierfinger und keine Metzgerhände, aber trotzdem liegen mir die Potis viel zu nahe beieinander. Ein schnelles, auch mal radikales Schrauben ist mit diesen Potis leider nicht möglich. Man muß richtig sensibel und vorsichtig zu Werke gehen. Das gefällt mir leider überhaupt nicht.

Bislang habe ich meinen alten Virus A als Controler für die Quickcontrols misbraucht. Die Potis des Virus haben für meinen Geschmack einen optimalen Abstand zueinander - aber sind eben keine Endlosdrehregler, was auf die Dauer oft unheimlich nervig ist. Ersetze ich den Virus A als Controler allerdings durch den CMC-QC, treibe ich den Teufel mit dem Belzebub aus.
Schade.
Die Suche nach dem für mich optimalen QC Controler geht leider in die nächste Runde, denn der QC ist nur mit Kinderhänden richtig gut bedienbar.

Mein Appell an Steinberg

Steinberg hat mit diesem Gerät eigentlich viel richtig gemacht.
Lägen die guten Endlos!!!-Drehpotis sich nicht gegeseitig auf der Pelle, würde ich für das Teil eine klare Kaufempfehlung aussprechen. So muß ich leider sagen, fällt das Gerät ausgerechnet in der Haupdisziplin (Bedienung der Quick Controls) durch.
Steinberg sollte noch einen professionellen Quick Controler auf den Markt bringen. Für das CMC Einheitsformat ist wohl einfach nicht genug Platz vorhanden. Das Gerät müsste doppelt so lang sein.
Cubase 7.5
Win8.1 - 64 Bit
AcidMan
Member
 
Posts: 422
Joined: Sat Dec 18, 2010 11:15 am
Has thanked: 25 times
Been thanked: 25 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby No1DaBeats » Sat Nov 26, 2011 4:45 pm

Moin!

Also ich habe mir auch erstmal das CMC PD zugelegt, werde aber für die Zukunft noch das CH, das TP und den Channelstrip (wie heißt der nochmal??) dazu holen.

Kann mich meinem Vorredner anschließen. Das Problem mit Groove Agent One habe ich auch, weshalb ich mir so um die 100 Kits selbst gebaut habe, um damit besser arbeiten zu können. War viel Arbeit, aber hat sich gelohnt. Hoffe es gibt bald eine Lösung für die Factory Kits, da diese vom Sound her wirklich sehr nice sind.

Die Kaufentscheidung fiel mir erstmal ziemlich schwer, da ich hin- und hergerissen zwischen CMC PD und Maschine Mikro war. Habe sogar nach zwei Wochen mein geliebtes PD gegen eine MM getauscht. War einen Tag drauf wieder beim Händler und habe es wieder gegen das PD umgetauscht, weil MM in Cubase zu gar nichts taugt und ich die Pads auch gar nicht als so angenehm empfunden habe, wie viele sagen. Für live ist es bestimmt super diese riesigen Pads zu haben. Am PD schätze ich, dass ich ohne große Mühe an alle Pads rankomme und das es nicht viel Platz wegnimmt. Bin echt mehr als happy mit dem PD. Jetzt fehlt nur noch ein Steinberg PlugIn, dass sich genauso handlen lässt wie GAO, aber auf das PD zugeschnitten ist und über tonnenweise Kits verfügt. Was ich sehr an GAO schätze, ist dass das PlugIn nur minimalste Ressourcen verbraucht und man locker mit 32ms Latenz arbeiten kann ohne auch nur einen Knackser oder Hänger zu bekommen. Besonders angenehm, wenn man einen etwas älteren Rechner hat. Ansonsten lassen sich auch Battery oder Kontakt problemlos damit ansteuern.

Besonders genial ist das schnelle switchen der Velocity Curves (bei Maschine eine globale Einstellung - nicht gut) und das einfache Wechseln der editierbaren Groups. Der Editor ist auch super angenehm zu bedienen. Sehr übersichtlich gestaltet. Kein unnötiger Schnickschnack - man hat alles wichtige auf einen Blick und kann es kinderleicht editieren.

Auch eine gute Sache - man mache sich eine Midi-Spur, die im Takt des Metronoms MIDI-Noten an das PD sendet und man hat zusätzlich zum akustischen einen visuellen Taktgeber!

Ich bin absolut begeistert davon, was Steinberg hier gemacht hat! Es funktioniert einfach und beschleunigt automatisch meinen Workflow.

LG, Nils.
Mac Mini (Mac OS X 10.8.5; Intel QuadCore i7 2,3GHz; 16GB RAM; 1600MHz Frontbus), Steinberg UR28M, Alesis M1 Active Mk2, AKG K271 Studio, Beyerdynamic DT 770 M, Focusrite ISA One, Shure SM7b, iCON Neuron 5, Steinberg CMC CH, PD, TP & QC, Steinberg Cubase 7.5.20, WaveLab 8.0.2, HALion 5 (Version 2.2.5), HALion Sonic 2 (Version 2.2.4), Halion Symphonic Orchestra, Dark Planet, Neo Soul Keys, The Grand 3 (Version 3.1.0), Padshop Pro, Groove Agent 4, Native Instruments Komplete 9, Steinberg-Yamaha Vintage Channel Strip & Vintage Open Deck & Vintage Stomp Pack

------

Life is too short for realtime-bouncing..
No1DaBeats
Senior Member
 
Posts: 1197
Joined: Sat Nov 26, 2011 4:22 pm
Has thanked: 10 times
Been thanked: 6 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby No1DaBeats » Sun Nov 27, 2011 10:16 pm

Cool! Danke für den Tipp! Werd's direkt mal auschecken!!

Hat sich jemand die Elek Drums für GAO geholt? Ist da die Belegung weiterhin so unvorteilhaft gestaltet.
Oder wird das Problem eventuell mit dem Update auf Cubase 6 behoben? Der GAO hat ja ein paar kleine Updates (ich meine es waren Mute und Solo) bekommen.
Habe neulich mal beim Googlen einige von Steinberg veröffentlichte Drum Maps für die GAO Kits gefunden.
Jedoch ohne irgendeine Bezugnahme, warum die dort zum Download zur Verfügung stehen.
Aber die helfen mir hier doch auch nicht weiter oder?

Hoffe ja, das Steinberg noch weitere Kits für den GAO veröffentlicht. Wenn's geht in den Bereich
Vintage Kits und Urban gehend.

Ein weiterer Tipp von mir: Es gibt online auf mehreren Seiten MPC Grooves zum downloaden.
Eigentlich sind es nur stinknormale Midi Regions mit Midi Noten, die über eine MPC eingespielt
und anschließend exportiert wurden. Einfach reinladen oder per Drag'n'Drop ins Projekt ziehen, dann in der Midi Bearbeitung Midi to Groove anklicken und das ganze als Preset abspeichern. Aber Achtung! Vorher müssen noch einige Regions in der Länge angepasst werden. Ist aber keine große Sache. Einziger Nachteil ist, dass die Rasterung maximal in 16teln möglich ist. Aber das ist nicht so wild.

Macht schon ein bißchen was aus, wenn man die Grooves benutzt und mit AutoQ arbeitet!

Zusätzlich: falls jmd von euch sich iMaschine für's iPhone geholt hat.. Die Kits lassen sich exportieren und auf den Rechner ziehen. Man hat Zugang zu allen Samples als .wav-Dateien. Hab mir damit richtig viele GAO Kits gebaut, da die Samples echt gut klingen. Das gute an der Sache ist, dass man anhand der In-App-Einkäufe zusätzliche Kits runterladen kann. Man kriegt also richtig gute Samples und zahlt gerade mal insgesamt so um die 10€ dafür!
Man muss zwar dann selbst noch das ganze in GAO zusammenbauen, aber das geht ja zum Glück echt easy.

Hab die MPC-Midi-Datei mal angehängt! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Cheerio!
Attachments
Groove templates.mid.zip
(2.35 KiB) Downloaded 16 times
Mac Mini (Mac OS X 10.8.5; Intel QuadCore i7 2,3GHz; 16GB RAM; 1600MHz Frontbus), Steinberg UR28M, Alesis M1 Active Mk2, AKG K271 Studio, Beyerdynamic DT 770 M, Focusrite ISA One, Shure SM7b, iCON Neuron 5, Steinberg CMC CH, PD, TP & QC, Steinberg Cubase 7.5.20, WaveLab 8.0.2, HALion 5 (Version 2.2.5), HALion Sonic 2 (Version 2.2.4), Halion Symphonic Orchestra, Dark Planet, Neo Soul Keys, The Grand 3 (Version 3.1.0), Padshop Pro, Groove Agent 4, Native Instruments Komplete 9, Steinberg-Yamaha Vintage Channel Strip & Vintage Open Deck & Vintage Stomp Pack

------

Life is too short for realtime-bouncing..
No1DaBeats
Senior Member
 
Posts: 1197
Joined: Sat Nov 26, 2011 4:22 pm
Has thanked: 10 times
Been thanked: 6 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby Padruot » Mon Nov 28, 2011 4:47 pm

Hallo

Ich habe mir den CMC TP gekauft und bin eigentlich sehr positiv überrascht. Das mit der Beschriftung ist in der Tat ein Problem, wenn man nicht direkte Beleuchtung hat. Da würde ich mir auch noch eine leichte Beleuchtung der Tasten wünschen.
Viel mehr aber würde ich mir eine benutzerspezifische Tastenbelegung wünschen. Die Shift-Taste plus eine der oberen 4 Tasten sind ja schon super gut, aber es gibt viele Funktionen, die ich mit nur einem Tastendruck (ohne Shift) erreichen möchte. Da gibt es einige Funktionen, die ich vielleicht nicht sehr oft brauche und die ja schon schnell auf der Computertastatur vorhanden sind und da möchte ich gerne selber meine Definition machen. Das wäre wirklich super. Natürlich müsste man mit einer Tastenkombination oder im Geräte Manager wieder das Gerät auf die Defaultbelegung zurücksetzen können.

Das ist nicht eine Kritik, sondern nur eine Wunschvorstellung.

Gruss aus der Schweiz
Padruot
Windows 7 Ultimate 64bit; Intel 1366 Core i7-920 4x2,67GHz; 3*2048 MB DDR-3 PC-1333; ATI-Grafikkarte, 2 x DVI; Cubase 6.5 + 7.0; Finale 2011; Steinberg MR816x Audiointerface; Midex-3 MIDI Interface
User avatar
Padruot
New Member
 
Posts: 21
Joined: Thu Dec 16, 2010 2:37 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Re: CMC erste Eindrücke

Postby Chris Beuermann » Thu Dec 08, 2011 11:03 am

Hallo Padruot,


Vielleicht wäre das CMC PD für dich interessant. Hier kannst Du deine eigene Key Commands auf die Pads legen wenn Du möchtest.

Was die Beleuchtung angeht: Im moment wird gekuckt wie man das vielleicht anders lösen kann. Leider gibt es im Moment noch keine weitere Informnationen.

Gruß,

Chris
Chris Beuermann
 

Re: CMC erste Eindrücke

Postby AcidMan » Sun Sep 30, 2012 2:57 am

Daumen hoch für die Preissenkung bei der CMC Serie!
Das macht die Geräte interessant.
Cubase 7.5
Win8.1 - 64 Bit
AcidMan
Member
 
Posts: 422
Joined: Sat Dec 18, 2010 11:15 am
Has thanked: 25 times
Been thanked: 25 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby No1DaBeats » Sun Sep 30, 2012 12:51 pm

Sind doch nur 20€ günstiger als zuvor. Oder meinst du die FD?
Da is es tatsächlich erheblich. ;)
Mac Mini (Mac OS X 10.8.5; Intel QuadCore i7 2,3GHz; 16GB RAM; 1600MHz Frontbus), Steinberg UR28M, Alesis M1 Active Mk2, AKG K271 Studio, Beyerdynamic DT 770 M, Focusrite ISA One, Shure SM7b, iCON Neuron 5, Steinberg CMC CH, PD, TP & QC, Steinberg Cubase 7.5.20, WaveLab 8.0.2, HALion 5 (Version 2.2.5), HALion Sonic 2 (Version 2.2.4), Halion Symphonic Orchestra, Dark Planet, Neo Soul Keys, The Grand 3 (Version 3.1.0), Padshop Pro, Groove Agent 4, Native Instruments Komplete 9, Steinberg-Yamaha Vintage Channel Strip & Vintage Open Deck & Vintage Stomp Pack

------

Life is too short for realtime-bouncing..
No1DaBeats
Senior Member
 
Posts: 1197
Joined: Sat Nov 26, 2011 4:22 pm
Has thanked: 10 times
Been thanked: 6 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby AcidMan » Sun Sep 30, 2012 3:00 pm

Ich meine den QC, den ich getestet habe.
Bei Einführung kostete er 149 EUR (gekauft bei einem großen Versender aus dem Bayrischen).
Heute liegt der Preis bei 89 EUR.
Das ist ein Nachlass von ca. 40% - das wollte ich doch mal lobend erwähnt haben.
Cubase 7.5
Win8.1 - 64 Bit
AcidMan
Member
 
Posts: 422
Joined: Sat Dec 18, 2010 11:15 am
Has thanked: 25 times
Been thanked: 25 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby No1DaBeats » Sun Sep 30, 2012 3:43 pm

Stimmt. ^^
Mac Mini (Mac OS X 10.8.5; Intel QuadCore i7 2,3GHz; 16GB RAM; 1600MHz Frontbus), Steinberg UR28M, Alesis M1 Active Mk2, AKG K271 Studio, Beyerdynamic DT 770 M, Focusrite ISA One, Shure SM7b, iCON Neuron 5, Steinberg CMC CH, PD, TP & QC, Steinberg Cubase 7.5.20, WaveLab 8.0.2, HALion 5 (Version 2.2.5), HALion Sonic 2 (Version 2.2.4), Halion Symphonic Orchestra, Dark Planet, Neo Soul Keys, The Grand 3 (Version 3.1.0), Padshop Pro, Groove Agent 4, Native Instruments Komplete 9, Steinberg-Yamaha Vintage Channel Strip & Vintage Open Deck & Vintage Stomp Pack

------

Life is too short for realtime-bouncing..
No1DaBeats
Senior Member
 
Posts: 1197
Joined: Sat Nov 26, 2011 4:22 pm
Has thanked: 10 times
Been thanked: 6 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby maximilianm » Sat Oct 20, 2012 5:10 pm

So ich schreib auchmal was rein hier :-)

Ich hatte mir vor nem Jahr den Alphatrack von Frontier geholt und war anfangs zufrieden aber mit der zeit fingen die probleme an ob nun treiber oder am ende der scheiss motorfader... 200 euro schrott liegen hier quasi rum...

ich find controller aber sehr angenehm beim herumwerkeln...umso interessanter fand ich dann die steinberg serie weil ich da schonma das kompatibilitäts ding von der backe hab...installiert und cubase artist angeschmissen und drin waren die dinger...

ich hab mir erstma den TP und CH gekauft... der tp is ja schon sehr luxus für faule leude (meine tastatur hat ja schon von editor tasten die aufkleber drauf) aba irgendwie find ich das arbeiten so noch angenehmer und auch der fader zum scrollen, zoomen und so weider is ganz geil...

den ch find ich genial... alle wichtigen knöppe belegt und aufgehts... den dreher fürn pan find ich auch gut überlegt...

über den fader hatte ich vorher negatives gelesen und bin ehrlich gesagt positiv überrascht...ich fand motorfader ja imma super...aba das war wohl auch mehr spielzeug toll finden als funktion...beim steinberg fader brauch ich wenigstens keine angst vor dreck inna schiene usw haben... man muss sich aber schon etwas umgewöhnen nix griffig in den fingern zuhaben sondern auf der fläche rumzurutschen...

kurz gesagt voll zufrieden und in den nächsten wochen wird der QC auch noch dazu kommen...

hat jemand den FD oder gar 4 inna reihe und kann was dazu sagen ?
Save the Vinyl
maximilianm
New Member
 
Posts: 46
Joined: Fri Oct 14, 2011 5:55 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: CMC erste Eindrücke

Postby No1DaBeats » Sat Oct 20, 2012 11:50 pm

Hab mir auch inzwischen neben dem PD
noch QC, TP und CH zugelegt und bin auch
sehr zufrieden. Wie Max schon sagte, funktionieren
die CMCs einfach ohne großes Zutun und machen
das, was sie versprechen. Das einzige was noch einzu-
stellen ist, sind die frei belegbaren Funktionstasten.
Ich bin auch rundum zufrieden und finde auch, dass die
LED-Fader zwar ein bisschen Umgewöhnung bedürfen, dann
aber wirklich eine große Bereicherung darstellen und sich gut
handlen lassen. Zudem ist man mit den Teilen mobiler als mit
nem großen Controller.

Verstehe es nicht, wieso einige Leute sie als Spielzeuge abtun.
Man kann mit den CMCs wirklich gut arbeiten. Ein Controller muss
nicht aus Edelmetall sein. Solange er gut verarbeitet ist und die DAW
auf sie anspricht, passt es. Bei Analogpulten ist das was anderes.

Mein absoluter Liebling ist aber immer noch der PD.
Einfach genial, das Teil.

Würd gern auch mal mit dem 4-in-a-row-FD probeweise was mischen.
Ist bestimmt nicht schlecht! Bin eh schon dank des CH dran gewöhnt.
Mac Mini (Mac OS X 10.8.5; Intel QuadCore i7 2,3GHz; 16GB RAM; 1600MHz Frontbus), Steinberg UR28M, Alesis M1 Active Mk2, AKG K271 Studio, Beyerdynamic DT 770 M, Focusrite ISA One, Shure SM7b, iCON Neuron 5, Steinberg CMC CH, PD, TP & QC, Steinberg Cubase 7.5.20, WaveLab 8.0.2, HALion 5 (Version 2.2.5), HALion Sonic 2 (Version 2.2.4), Halion Symphonic Orchestra, Dark Planet, Neo Soul Keys, The Grand 3 (Version 3.1.0), Padshop Pro, Groove Agent 4, Native Instruments Komplete 9, Steinberg-Yamaha Vintage Channel Strip & Vintage Open Deck & Vintage Stomp Pack

------

Life is too short for realtime-bouncing..
No1DaBeats
Senior Member
 
Posts: 1197
Joined: Sat Nov 26, 2011 4:22 pm
Has thanked: 10 times
Been thanked: 6 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby B.Fuse » Tue Nov 27, 2012 1:43 pm

Ich habe mir endlich auch mal einen CMC zugelegt, und zwar den AI. Ich bin sehr begeistert davon.
Auch wenn es in erster linie nur für Cubase einsetzbar ist. Ich habe allerdings herausgefunden, dass der CMC AI auch bei der Maschine von NI funktioniert. Das finde ich ganz fein.
Ansonsten, ich habe ihn heute morgen mit der Post bekommen und sitze seit ein paar tagen an einem mix. also alleine die funktion die fader im mixer zu bewegen und spuren zu automatisieren ist hochgradig klasse. ich habe mich direkt innerhalb ein paar stunden so daran gewöhnt, dass ich es nie mehr anders haben möchte :D 8-)

was ich für komplett überflüssig halte und da ist dem entwickler wohl nichts besseres mehr eingefallen, dass man den volumen.masterfader durch drücken der Vol. Taste bewegen kann. Wer bitte braucht den das? wer bewegt überhaupt einen masterfader im mix oder wann auch immer? Also das hätte man sich schenken können.

ansonsten, daumen hoch und 5 Sterne für die CMC,s

Der nächste wird ein CH denke ich :mrgreen:
Mac Pro 2,66GHz Quadcore / 16 GB Ram / OSX 10.9.2 / Cubase 7.5.30 / Wavelab 8 Elements / STEINBERG UR28M / CMC AI , TP, CH / NI Maschine MKII 2.0.5 / Komplete 9 Ultimate/ Cubasis / Halion 5.0.1 / Halion Sonic II / Groove Agent 4
B.Fuse
B.Fuse-Facebook
Beilfuss-Production
Beilfuss-Production-Facebook
User avatar
B.Fuse
Member
 
Posts: 520
Joined: Wed Dec 15, 2010 7:08 pm
Has thanked: 5 times
Been thanked: 8 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby B.Fuse » Fri Nov 30, 2012 5:49 pm

...Und jetzt noch eins drauf! Heute sind die Fabfilter updates herausgekommen. Alle Fabfilter Plugins haben jetzt VST 3.5 Standart und sind damit auch CMC kompatibel. Sehr sehr klasse :D
Mac Pro 2,66GHz Quadcore / 16 GB Ram / OSX 10.9.2 / Cubase 7.5.30 / Wavelab 8 Elements / STEINBERG UR28M / CMC AI , TP, CH / NI Maschine MKII 2.0.5 / Komplete 9 Ultimate/ Cubasis / Halion 5.0.1 / Halion Sonic II / Groove Agent 4
B.Fuse
B.Fuse-Facebook
Beilfuss-Production
Beilfuss-Production-Facebook
User avatar
B.Fuse
Member
 
Posts: 520
Joined: Wed Dec 15, 2010 7:08 pm
Has thanked: 5 times
Been thanked: 8 times

Re: CMC erste Eindrücke

Postby maximilianm » Sat Dec 01, 2012 1:07 pm

so härtetest bestanden hab grade konsequent meine tee tasse zur hälfte übern cmc TP gekippt...
ich dachte na klasse...beim alphatrack war dann ja leider mit n motorfader feierabend...

den tp angehoben tee kam raus :-D 5 schrauben gelockert von innen trocken gewischt und kurz föhn angeschmissen wieda zusammen gebaut und alles funzt noch :-)
Save the Vinyl
maximilianm
New Member
 
Posts: 46
Joined: Fri Oct 14, 2011 5:55 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: CMC erste Eindrücke

Postby bernybutterfly » Fri Dec 21, 2012 7:07 pm

maximilianm wrote:so härtetest bestanden hab grade konsequent meine tee tasse zur hälfte übern cmc TP gekippt...
ich dachte na klasse...beim alphatrack war dann ja leider mit n motorfader feierabend...

den tp angehoben tee kam raus :-D 5 schrauben gelockert von innen trocken gewischt und kurz föhn angeschmissen wieda zusammen gebaut und alles funzt noch :-)



Du lastest das dem Alphatrack an, dass der Motorfader nicht mehr geht, wenn du Tee reinschüttest?
bernybutterfly
New Member
 
Posts: 23
Joined: Fri Dec 17, 2010 6:50 am
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: CMC erste Eindrücke

Postby maximilianm » Sun Dec 23, 2012 6:36 pm

beim alpha track wars brause :-P
allerdings kaum was reingekommen und der fader streikte nach wochen...

übrigens 2ter teebächer aufn TP...ab nun keine getränke mehr aufm schreibtisch :-)

gehn die dinger eigentlich unterwasser ? :lol:
Save the Vinyl
maximilianm
New Member
 
Posts: 46
Joined: Fri Oct 14, 2011 5:55 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time


Return to Steinberg CMC Series

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest