VST2 Plugin Manager

Diskussionen rund um unsere Cubase 6 Versionen.

Re: VST2 Plugin Manager

Postby Loop Breaker » Fri Jun 29, 2012 5:31 pm

wozu?
CB7.5 x64, Win7 SP1, RME Multiface II, Intel 5960x, DDR4 32GB, ASUS X99-Deluxe, GraKa: ASUS EAH6950 DCII/2DI4S/1GD5, SSDs: 120GB (Samsung 840 EVO), 120GB (OZC - Vertex 3), HDD: 2TB 64MBcache (WDC WD20EFRX); Fantom Xa, MINIBRUTE, ICON-QCON, BCR2000, BCF2000, zeroSL MKII, padKontrol, Cyborg 3D USB; rewire.dll renamed; loopMIDI, Bidule, jBridge... VSTjunky
User avatar
Loop Breaker
Senior Member
 
Posts: 1265
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Has thanked: 58 times
Been thanked: 10 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby TabSel » Fri Jun 29, 2012 5:42 pm

Vielleicht findet er dann mehr Anklang ;)
Win7x64Prof, Cubase 6 x64
TabSel
Member
 
Posts: 836
Joined: Wed Dec 15, 2010 9:56 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 7 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby Loop Breaker » Sat Jun 30, 2012 4:56 pm

Ich glaube der example ordner ist eher das "Problem".
es gibt nichts geileres als einen texteditor wo man einfach copy&pasten kann strg+s und fertig...



Lg
Last edited by Loop Breaker on Sun Aug 19, 2012 11:03 am, edited 2 times in total.
CB7.5 x64, Win7 SP1, RME Multiface II, Intel 5960x, DDR4 32GB, ASUS X99-Deluxe, GraKa: ASUS EAH6950 DCII/2DI4S/1GD5, SSDs: 120GB (Samsung 840 EVO), 120GB (OZC - Vertex 3), HDD: 2TB 64MBcache (WDC WD20EFRX); Fantom Xa, MINIBRUTE, ICON-QCON, BCR2000, BCF2000, zeroSL MKII, padKontrol, Cyborg 3D USB; rewire.dll renamed; loopMIDI, Bidule, jBridge... VSTjunky
User avatar
Loop Breaker
Senior Member
 
Posts: 1265
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Has thanked: 58 times
Been thanked: 10 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby Loop Breaker » Sat Jun 30, 2012 6:25 pm

TabSel`s VST2 Plugin Manager: (Anleitung für x64 User [da meist komplizierter])
http://www.familiekraft.de/PluginManager/
und unbedingt den examples Ordner auch runterladen...


Obwohl wir mit einer der besten Musik-Programme (betrifft alle) der Welt arbeiten, sind wir oft gezwungen maßnahmen zu ergreifen, um den VST-Host zu umgehen. zB mit:
MCX http://www.midevice.com/Products.aspx?ProductID=0) oder
Automap http://www.novationmusic.com/products/m ... _sl_mk_ii/
oder mit diesen hier um geautomapten-Presets in nichtautogemappten Presets zu haben, schöne Pluginnamen, ungehemmt sortieren zu können, das jbridgen abnimmt, und zB automatisch nur die geautomapten nimmt, jbridgt, "um dingst" dass sie wie normale aussehen aber automap sind, und dann schön übersichtlich bei bedarf unterordnen kann (was mann nicht muss weil das auch der Pluginmanager macht [im Explorer verschiebt man EINMAL alles in die Ordner die man will und dann kann man diese "Konifutartion:)" auf jeden System verwenden)...

aber wenigstens haben wir ja schon alle JBridge installiert da wir ja sonst nicht mehr als 64 Stück vst.x32 plugins sogar noch in Cubase 6.0.7 (x64) pre release verwenden können ohne das es abschmiert.

Das mach uns dank installierter jBridge und VST2 Plugin Manager das Leben schöner.
wenn man Automap u. jBridge verwendet. (und überhaupt bei mehreren Hosts und mit verschiedenen Bit...)


Da die Automap Mama eine 32 Bit Anwendung ist sollte man bevor man jBridgt (was aber für uns jetzt der PluginManger macht) b.z.w. den PluginManager verwendet, Automap die Plugins automappen zu lassen, da das Tool, Automap nicht dazu veranlassen kann, jBridge hingägen lässt sich von den Tool steuern und übernimmt absofort der VST2 PluginManager von TabSel...

Automap ist auch keine richtige Bridge und macht idR keine Probleme, ausser bei gecrackten vl..
und da die AutomapServer.exe *32 ist: braucht ein 32Bit plugin "zwei Telefone" weniger...lange Geschichte: viewtopic.php?f=28&t=23691
außerdem was noch vl. viel schlimmer ist, ist dass Cubase dann einen eigenen Automap Preset Ordner für Jede Plugin Endung (zB: Automap) anlegt und alle alten presets wären nur im nicht autogemappten plugin zu verfügung und umgekehrt, außerdem hat man dann wieder das plugin 2x vorliegen (1x automap 1x normal). Wenn man zuvor automapt hat man dann (nach wunsch) nur eine Version von den Plugin geautomapt aber ohne der behinderten Automap endung das Cubase dazu veranlasst einen anderen Preset Ordner zu verwendet (wie es normalerweise der Fall wäre)...

Nach dem eigentlichen installieren der Plugins Automappen bzw. MCXen ...
und den Rest (u.A.jBridgen) übernimmt TabSel`s VST2 Plugin Manager.
gilt wie gesagt für x64 user weil Automap u. MCX eigentlich 32Bit Anwendungen sind

32Bit`ler brauchen sich ja wahrscheinlich auch weniger Gedanken machen.

Versucht nicht das Toll mit jBridg.vst`s zu füttern, das will es selber machen...



Anleitung von Super Dummie f. Dummies:

1) Plugins installieren,
Tabsel wrote:1) native plugins irgendwohin installieren, gegebenenfalls updaten, bei Bedarf mit Automap mappen. Keine Dlls durch die Gegend kopieren/verschieben, ist alles nicht mehr nötig.
2) Auch der jBridger ist nicht mehr nötig, somit auch keine Verwaltung von jBridge-DLL-Ordnern/Dateien, darum kümmert sich das Tool.
3) nach neu installierten plugins, nach updates, oder nach Automap-Updates oder wrappen/unwrappen von pluginbs mit Automap einfach das tool aufrufen, das synchronisiert dann die Änderungen für alle Hosts



2) Automappen (!nicht jbridgen!

3) TabSels VST2 Plugin Manager entpacken (in den Examples ist die vstpath.ini u. der Host Ordner...)
4) in der vstpath.ini die vst pfade rein kopieren
5) in den "Host" Ordner einen Ordner für den besagten Host (zB. Cubase) erstellen und in den ordner dann eine Default.ini anlegen.
TabSel wrote:Achja:

die in der ".\hosts\<hostname>\default.ini" stehenden Angaben gelten defaultmäßig für alle Plugins.

Wenn man aber feststellt, dass ein bestimmtes Plugin in einem bestimmten Host mit anderen als den defaultmäßigen Angaben besser läuft, dann kann man das für dieses Plugin explizit auch "übersteuern":

Für jedes Plugin liegt ja unterhalb des Ordners ".\cache\categories\" irgendwo eine .ini-Datei.
Diese .ini-Datei je plugin hat folgenden Aufbau:

Die erste Zeile in dieser .ini-Datei ist immer:
hostedBy*<hostlist>*<DefaultName>

(das * ist ein Trennzeichen, bitte nicht verändern!)

als <hostlist> gibt man entweder an:
@none = plugin soll in keinem Host zur Verfügung stehen,
@all = plugin soll in allen Hosts zur Verfügung stehen
oder die eben die Hosts, getrennt durch |, in denen das plugin zur Verfügung stehen soll, z.B.
Cubase 64Bit|Reaper 64Bit
wobei Cubase 64Bit und Reaper 64Bit Host-Verzeichnisse in ".\hosts\..." sind.

beim Erzeugen dieser .ini-Datei erstellt das Tool hierfür standardmäßig "@all", man kann es aber jederzeit ändern...

als <DefaultName> gibt man den Namen an, unter dem das Plugin defaultmäßig in jedem Host zur Verfügung stehen soll. Also unabhängig davon ob das Tool einem Host nun ein automapptes x64 plugin zur Verfügung stellt, wie z.B. "TyrellN6 (x64) (Automap).dll", oder einem anderen Host das native x32 plugin, z.B. "TyrellN6.dll", der Name der hier steht ist der Name, unter dem das Plugin in allen Hosts zur Verfügung stehen wird.

beim Erzeugen der .ini-Datei erstellt das Tool hierfür den Namen der nativen x32 dll. Im obigen Beispiel also "TyrellN6". In jedem Host stünde dann also "TyrellN6" zur Verfügung, ob nun automapped, gejbridgt, x32, x64, was auch immer...

----

Die Zeilen danach haben folgenden Aufbau:
usageIn:<hostname>*<usage>*<name>

für jeden Host (jeden Unterordner in ".\cache\hosts\" gibt es eine Zeile.
Hiermit kann man für einen bestimmten Host im <usage>-Feld gezielt eine expliziten DLL-Typ angeben, genauso wie in der default.ini. Wenn hier z.B. "x32" angegeben wird, dann wird dieses Plugin in diesem Host immer als native x32-DLL bereitgestellt, unabhängig davon was in der default.ini für den Host steht. Die Angabe @DefaultUsage heißt, dass die default.ini-Einstellungen gelten.
Mit <name> kann das Plugin für einen bestimmten Host auch einen anderen Namen erhalten. @DefaultName heißt dass der in der hostedBy-Zeile angegebene Name gilt.


----

Danach folgt ne Liste mit Informationen zu DLLs die das Tool für das Plugin gefunden hat.



Normalerweise muß man in diesen .ini-Dateien gar nix machen, das Tool erstellt schon alles nötige. Man kann aber Einfluß nehmen, je Plugin, wenn man möchte.


6) Default.ini zB:
ax64|j64ax32
reinschreiben, dass das scipt weis was es für den jeweiligen Host tun soll mit: | trennt man die einzelnen Optionen:
TabSel wrote:das Tool analysiert DLLs in den Pfaden.
DLLs die das Tool weiterverwenden kann sind

nativ installierte
x32 plugins, z.B. "TyrellN6.dll", und
x64 plugins, z.B. "TyprellN6 (x64).dll"

und nativ installierte, dann automappte
ax32 plugins, z.B. "TyrellN6 (Automap).dll", und
ax64 plugins, z.B. "TyrellN6 (x64) (Automap).dll"


Das Tool kann diese vier DLL-Typen auch jBridgen. Entweder nach x32 (j32), oder nach x64 (j64).

Das Tool, kann einem Host jetzt DLLs bereitstellen.

Dabei gibst Du in der default.ini an, welche DLLs das Tool bevorzugen soll, und ob es diese jBridgen soll:
alle möglichen Angaben sind

x32 = nativ installiertes x32 plugin, z.B. "TyrellN6.dll"
x64 = nativ installiertes x64 plugin, z.B. "TyrellN6 (x64).dll"
ax32 = nativ installiertes x32 plugin, automapped, z.B. "TyrellN6 (Automap).dll"
ax64 = nativ installiertes x64 plugin, automapped, z.B. "TyrellN6 (x64) (Automap).dll"
j32x32 = nativ installiertes x32 plugin, per jBridge nach x32 gebridged, z.B. "TyrellN6.32.dll"
j32x64 = nativ installiertes x64 plugin, per jBridge nach x32 gebridged, z.B. "TyrellN6 (x64).32.dll"
j32ax32 = nativ installiertes x32 plugin, automapped, und per jBridge nach x32 gebridged, z.B. "TyrellN6 (Automap).32.dll"
j32ax64 = nativ installiertes x64 plugin, automapped, und per jBridge nach x32 gebridged, z.B. "TyrellN6 (x64) (Automap).32.dll"
j64x32 = nativ installiertes x32 plugin, per jBridge nach x64 gebridged, z.B. "TyrellN6.64.dll"
j64x64 = nativ installiertes x64 plugin, per jBridge nach x64 gebridged, z.B. "TyrellN6 (x64).64.dll"
j64ax32 = nativ installiertes x64 plugin, automapped, und per jBridge nach x64 gebridged, z.B. "TyrellN6 (Automap).64.dll"
j64ax64 = nativ installiertes x64 plugin, automapped, und per jBridge nach x64 gebridged, z.B. "TyrellN6 (x64) (Automap).64.dll"



7) das .vbs Tool starten.


8) unter C:\vst\PluginManager\configs\default\cache\categories
kann man die Plugins katigorisieren...


Lg
Last edited by Loop Breaker on Sun Aug 19, 2012 10:58 am, edited 12 times in total.
CB7.5 x64, Win7 SP1, RME Multiface II, Intel 5960x, DDR4 32GB, ASUS X99-Deluxe, GraKa: ASUS EAH6950 DCII/2DI4S/1GD5, SSDs: 120GB (Samsung 840 EVO), 120GB (OZC - Vertex 3), HDD: 2TB 64MBcache (WDC WD20EFRX); Fantom Xa, MINIBRUTE, ICON-QCON, BCR2000, BCF2000, zeroSL MKII, padKontrol, Cyborg 3D USB; rewire.dll renamed; loopMIDI, Bidule, jBridge... VSTjunky
User avatar
Loop Breaker
Senior Member
 
Posts: 1265
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Has thanked: 58 times
Been thanked: 10 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby Loop Breaker » Sat Jul 07, 2012 1:55 am

Warum kann der Pluginmanger keine gejBridgten automap.dll`s managen?

MsgBox oFile.Path & " is a jBridged Plugin DLL. jBridged automapped or jBridged native Plugin DLLs are not supported. Please automap your native Plugins instead!", , "VST2 Plugin Manager"

Lg
CB7.5 x64, Win7 SP1, RME Multiface II, Intel 5960x, DDR4 32GB, ASUS X99-Deluxe, GraKa: ASUS EAH6950 DCII/2DI4S/1GD5, SSDs: 120GB (Samsung 840 EVO), 120GB (OZC - Vertex 3), HDD: 2TB 64MBcache (WDC WD20EFRX); Fantom Xa, MINIBRUTE, ICON-QCON, BCR2000, BCF2000, zeroSL MKII, padKontrol, Cyborg 3D USB; rewire.dll renamed; loopMIDI, Bidule, jBridge... VSTjunky
User avatar
Loop Breaker
Senior Member
 
Posts: 1265
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Has thanked: 58 times
Been thanked: 10 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby TabSel » Sat Jul 07, 2012 5:40 am

Er bridged selbst. Konzept.
Win7x64Prof, Cubase 6 x64
TabSel
Member
 
Posts: 836
Joined: Wed Dec 15, 2010 9:56 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 7 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby Loop Breaker » Sat Jul 07, 2012 7:48 pm

Kann man es trotzdem irendwie machen das man zuerst jbridgt und dann automapt?

Lg
CB7.5 x64, Win7 SP1, RME Multiface II, Intel 5960x, DDR4 32GB, ASUS X99-Deluxe, GraKa: ASUS EAH6950 DCII/2DI4S/1GD5, SSDs: 120GB (Samsung 840 EVO), 120GB (OZC - Vertex 3), HDD: 2TB 64MBcache (WDC WD20EFRX); Fantom Xa, MINIBRUTE, ICON-QCON, BCR2000, BCF2000, zeroSL MKII, padKontrol, Cyborg 3D USB; rewire.dll renamed; loopMIDI, Bidule, jBridge... VSTjunky
User avatar
Loop Breaker
Senior Member
 
Posts: 1265
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Has thanked: 58 times
Been thanked: 10 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby TabSel » Sat Jul 07, 2012 8:57 pm

Klar. Nutz nur (j..)x.. mit meinem Manager und verwende diese Pfade in der Automap software...

Allerdings: wenn Du mehrere Pfade hast mit gleichnamigen Plugins, und Du Automap enablest es, dann lädt der Automap wrapper nur das letzt gefundene, d.h. Du hast keine verschiedenen jbridge settings eines Plugs in verschiedenen hosts.

Ich hab mir schon was dabei gedacht mit meinem Konzept...

;)
Win7x64Prof, Cubase 6 x64
TabSel
Member
 
Posts: 836
Joined: Wed Dec 15, 2010 9:56 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 7 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby Loop Breaker » Sat Jul 07, 2012 10:06 pm

v. hat automap keine files anglegt als ich dein Tool drüber laufen lassen habe aber mir kommt vor dass das die FM die ich oben gepostet habe zur folge hatte.

Hab den neuen examples Ordner von dir heute erst runter geladen und muss sagen der ist Toll. Hab einfach den 64Bit auf C6 umbenannt, die anderen gleöscht, meine paar vst pfade eigetragen, und hat wunderbar funktioniert, bis halt auf die wenigen gejbridgten.

Edit: die was funktioniert haben waren die meisten auch jbridge, aber ich wollte was spezielles machen, und die wolt ich vorher selbst jbridgen...
Last edited by Loop Breaker on Thu Sep 13, 2012 4:40 pm, edited 1 time in total.
CB7.5 x64, Win7 SP1, RME Multiface II, Intel 5960x, DDR4 32GB, ASUS X99-Deluxe, GraKa: ASUS EAH6950 DCII/2DI4S/1GD5, SSDs: 120GB (Samsung 840 EVO), 120GB (OZC - Vertex 3), HDD: 2TB 64MBcache (WDC WD20EFRX); Fantom Xa, MINIBRUTE, ICON-QCON, BCR2000, BCF2000, zeroSL MKII, padKontrol, Cyborg 3D USB; rewire.dll renamed; loopMIDI, Bidule, jBridge... VSTjunky
User avatar
Loop Breaker
Senior Member
 
Posts: 1265
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Has thanked: 58 times
Been thanked: 10 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby TabSel » Sun Jul 08, 2012 8:25 am

Ich Automap enable ALLE Plugins.
Ich hab etwa 10 hosts Ordner, für jede App. die Plugins hosten kann einen.

Und per Doppelklick hab in zwei Minuten alle Plugins in allen Host Ordnern fein säuberlich categorisiert und bei Bedarf gebridged. Unterschiedliche Jbridge settings in den Hosts, bleiben erhalten wenn ich Plugins umkategorisiere.

Ich installiere/Update plugs ein mal. Wenn für ein Plug eine x64 Version rauskommt wird diese automatisch verwendet.

Für mich ist das perfekt so. Kein Aufwand mehr.
Win7x64Prof, Cubase 6 x64
TabSel
Member
 
Posts: 836
Joined: Wed Dec 15, 2010 9:56 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 7 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby Loop Breaker » Sun Aug 19, 2012 9:05 am

So bei mir funktioniert es jetzt auch wie bei dir, hab jetzt nach Hardware-Upgrade neu installieren müssen, aber hat sich ausgezahlt, weil ich mir das:
Katogoriesieren (alte config: PluginManager\configs\default\cache\categories)
JBridgen (macht auch der Pluginmanager)
und Automap Desaster dank Deines Pluginmanagers ersparrt habe, und sicher in Zukunft auch noch viele Nerven sparen wird...

Ich kann jetzt nach einiger Testerei behaupten das dein PluginManager einer der besten MusikProgrammTools der Welt ist, weil auch Idioten wie ich damit Extrem einfach Automap, JBridge und VST-Plugins in den Griff bzw. in den Ordner wo wir sie reinhaben wollen, reintun können und die "Konfigurationen" speichern um auf ein anderes System zu übertragen und dort nichts mehr sortieren oder umbenennen etc. zu müssen
nur mehr Jbridge und plugins installieren (nicht jbridgen)), alle plugins automappen, Pluginmanager ausführen, fertig:
dann
hab ich alle plugins geautomapt als 64bit vorliegen und auch nur diese in Cubase, schauen aber so aus als wären sie nicht geautomapt...

Wenn einmal ein Plugin dazu kommt braucht man nicht einmal einen Ordner öffnen weil man gleich im Pluginmanager kategorisieren kann wenn man will, was bei einzelnen Plugins perfekt ist, wenn man es zum ersten mal macht würde ich aber: PluginManager\configs\default\cache\categories bevorzugen weil man im Explorer strg+auswählen, strg+x und so machen kann...

Nochmal 1000 Dank dafür TabSel!!!


Lg
CB7.5 x64, Win7 SP1, RME Multiface II, Intel 5960x, DDR4 32GB, ASUS X99-Deluxe, GraKa: ASUS EAH6950 DCII/2DI4S/1GD5, SSDs: 120GB (Samsung 840 EVO), 120GB (OZC - Vertex 3), HDD: 2TB 64MBcache (WDC WD20EFRX); Fantom Xa, MINIBRUTE, ICON-QCON, BCR2000, BCF2000, zeroSL MKII, padKontrol, Cyborg 3D USB; rewire.dll renamed; loopMIDI, Bidule, jBridge... VSTjunky
User avatar
Loop Breaker
Senior Member
 
Posts: 1265
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Has thanked: 58 times
Been thanked: 10 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby TabSel » Sun Aug 19, 2012 9:22 am

Danke, gern geschehen. :)
Win7x64Prof, Cubase 6 x64
TabSel
Member
 
Posts: 836
Joined: Wed Dec 15, 2010 9:56 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 7 times

Re: VST2 Plugin Manager

Postby mcp » Thu Jul 04, 2013 2:55 pm

Auch wenn der Thread schon etwas älter ist, wollte ich mich nur mal schnell für diesen tollen VST2 Plugin Manager bedanken, der mir in Zukunft viel Arbeit ersparen wird. Ich denke, so lange es keine vergleichbaren Möglichkeiten für VST3 gibt, wird VST3 noch lange ein Nischenprodukt bleiben. Ich z.B. nutze VST3 nur für 2 Plugins die Sidechain benötigen. Bei allen anderen Plugins stört mich die Bevormundung mit der festgelegten Kategorisierung.

Anyway: ich hab nicht den ganzen Thread gelesen, aber wenn ich dennoch ein paar kleine Anregungen zu dem Plugin Manager hier abgeben dürfte:

- die Zwischenordner 'configs/default' sind ja mehr oder weniger leer und erscheinen mir daher etwas redundant. Wäre es nicht möglich, die Ordner 'cache' und 'hosts' direkt in das Rootverzeichnes des Managers zu legen und sich diese beiden Zwischenstationen zu sparen?

- Die Änderung der Plugineinstellungen (z.B. Ändern des default Namens etc.) in den jeweiligen ini Dateien ist ein wenig umständlich, da man hierfür jede ini-Datei einzeln aufrufen muss. Vielleicht wäre es besser, eine einzige ini-Datei für alle gefundenen Plugins anzulegen, die man dann leichter mit einem Texteditor bearbeiten kann. Dadurch würden aber vermutlich die Drag&Drop Möglichkeiten wegfallen... :? Schick wäre natürlich ein graphisches User Interface, das alle diese Möglichkeiten eröffnet. Vielleicht als Donation- oder Shareware... ;)

schöne Grüße und nochmals besten Dank für dieses hilfreiche Werkzeug,
andi
Studio: i7 3770k. Asus P8Z77-Pro. 16GB RAM Corsair. Intel HD4000. Samsung 830 128GB. Crucial M4 512GB. WD VelociRaptor 1TB. Seagate Barracuda 3TB. SSL MX4. UAD2 Quad. M-Audio Axiom 49. Win 7 Pro 64 SP1. Cubase 6 64.
Home: Core2Quad Q9550. Asus P5K Deluxe. 8GB RAM Kingston. GeForce 9500GT. Samsung 830 128GB. Samsung HD 1.5TB. Mindprint Trio USB. UAD2 Single. Korg Micro Key. Win 7 Pro 64 SP1. Sam Pro X 64. Cubase 6 64.
mcp
New Member
 
Posts: 41
Joined: Fri Jan 28, 2011 7:35 pm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Previous

Return to Cubase 6 | Cubase Artist 6 | Cubase Elements 6

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest