Steinberg Media Technologies GmbH

Creativity First

Frankenstraße 18 b
20097 Hamburg

Tel: +49 (0)40 210 35-0
Fax: +49 (0)40 210 35-300

Was ist neu in WaveLab 8.5

WaveLab 8.5 beschleunigt den Workflow in wichtigen Bereichen der Audiobearbeitung wie der Stapelbearbeitung, dem File Rendering und der Arbeit mit Encodern. Zu den Highlights zählen die automatisierte Stapelbearbeitung per Drag-and-Drop, das gleichzeitige Konvertieren von Audiodateien in mehrere Formate, Echtzeit A/B-Vergleich von Codecs und deren Einstellungen sowie AAC Encoder Unterstützung.

Grace Period Update
WaveLab 8 ab dem 29. Januar 2014 aktiviert?Kostenloses Grace Period Update

 

 

Top Features in Version 8.5

  • Watch Folder: Watch Folder Stapelbearbeitung für das automatisierte Bearbeiten und Rendern von Audiodateien innerhalb von Betriebssystem-Ordnern
  • Encoder Checker: Echtzeit-Vergleich zwischen verschiedenen Codecs und deren Einstellungen ohne hörbare Latenz und mit bis zu drei Streams gleichzeitig, z.B. MP3, AAC und OGG Vorbis
  • Multi-Format Rendering: Konvertieren von Audiodateien in mehrere Formate gleichzeitig inklusive der Möglichkeit, Encoding-Ketten als Preset zu speichern
  • AAC Encoder: Direkter Export in AAC Formate wie z.B. HE-AAC, HE-AAC v2, HD-AAC und 3GPP stellt die Kompatibilität zu Apple Produkten wie iTunes, iPod und iPhone her 

Watch Folder: Innovative Drag-and-Drop Stapelbearbeitung

Die neuen Watch Folder in WaveLab 8.5 vereinfachen und beschleunigen die Dateikonvertierung und Stapelbearbeitung, indem diese Aufgaben in einen speziellen Betriebssystem-Ordner ausgelagert werden. Sie können beliebig viele Watch Folder für Prozesse wie Dithering, Normalisierung, PlugIn Rendering oder Dateikonvertierung erstellen.

Danach läuft der Watch Folder Prozess im Hintergrund auf Betriebssystem-Ebene, ohne dass Sie die WaveLab Hauptapplikation starten müssen. Sie können Audiodateien einfach per Drag-and-Drop in den Watch Folder legen und damit die automatische Bearbeitung starten.

Sie können auch einen Mixdown direkt aus Ihrer DAW heraus in einen Watch Folder exportieren und die Datei automatisch konvertieren lassen. Durch den hocheffizienten, unkomplizierten Workflow sparen Sie mit Watch Foldern wertvolle Produktionszeit – insbesondere beim Rendern einer großen Anzahl von Audiodateien.

  • Dateikonvertierung und Stapelbearbeitung wird in Betriebssystem-Ordner ausgelagert
  • Es können beliebig viele Watch Folder für verschiedene Aufgaben wie PlugIn Processing und Dateikonvertierung erstellt werden
  • Dateien können per Drag & Drop in einen Watch Folder gelegt werden, um die Verarbeitung zu starten; Watch Folder können als Export-Zielordner einer DAW definiert werden
  • Watch Folder arbeiten auf Betriebssystem-Ebene im Hintergrund, WaveLab muss nicht gestartet werden

Encoder Checker: Komfortable Qualitätssicherung

Die neue Encoder Checker Funktion erzeugt ein Multi-Stream Playback Preview und ermöglicht es dadurch, gängige Encoder-Formate und deren Einstellungen in Echtzeit zu vergleichen. Das Playback enthält das nicht gerenderte Originalmaterial und bis zu drei Streams, die mit unterschiedlichen Encodern und Settings abgespielt werden können. Dank der Echtzeit FFT-Anzeige können Sie das Ergebnis nicht nur hören, sondern auch sehen wie sich Encoder und Parameter auf die Qualität Ihrer Audiodatei auswirken.

Das Umschalten zwischen den einzelnen Streams erfolgt ohne Clicks oder hörbare Latenz. Dieses neue Analyse-Tool beseitigt "Blindflüge" beim Rendern mit Encodern und bietet einen komfortablen A/B/C Vergleich zwischen verschiedenen MP3 Bitrates wie MP3 192 kbit, MP3 128 kbit, dem iTunes-kompatiblen AAC Format und Ogg Vorbis.

AAC Encoding für iTunes

 

 

Mit dem Update auf Version 8.5 unterstützt WaveLab das AAC Dateiformat und stellt damit die Kompatibilität zu Apple Produkten wie iTunes, iPod und iPhone bereit. Musik oder Sprache kann jetzt direkt aus WaveLab heraus in das AAC Format gerendert (z.B. HE-AAC, HE-AAC v2, HD-AAC und 3GPP) und anschließend auf iTunes hochgeladen werden. Der AAC Encoder ist im Render-Dialog integriert und kann auch in Verbindung mit der neuen Watch Folder Funktion für das Rendern im Hintergrund eingesetzt werden. Um eine optimale Audioqualität vor dem Rendern sicherzustellen, steht AAC Format im neuen Encoder Checker zur Verfügung.

Multi-Format Rendering

Mit der neuen Multi-Format Rendering Funktion erhält WaveLab ein weiteres Tool, mit dem der Dateiexport beschleunigt wird. Diese zeitsparende Funktion ermöglicht das gleichzeitige Konvertieren von Audiodateien in mehrere Formate und arbeitet dank Multi-Core Unterstützung mit hoher Geschwindigkeit. Sie müssen jetzt nicht mehr jedes Mal erneut den Render-Dialog öffnen – sobald die Einstellungen getätigt sind, wird der Export in alle unterstützen Formate automatisch ausgeführt.

Natürlich lassen sich die Einstellungen auch als Multi-Format Export Preset speichern – mit allen benötigten Settings wie Format, Bit-Tiefe und Sample Rate. So lassen sich die am häufigsten benutzen Einstellungen mit nur einem Klick wieder aufrufen. Multi-Format Rendering ist im Render-Dialog integriert und spart besonders viel Zeit, wenn Sie Dateien für verschiedene Endgeräte und Plattformen bereitstellen wollen, wie etwa CD, MP3 Portale und Player, iTunes oder für den E-Mail Versand.

  • Beschleunigt den Dateiexport deutlich
  • Gleichzeitiges Exportieren von Audiodateien in mehrere Formate
  • Erstellen von Multi-Format Rendering Presets für den schnellen Abruf häufig benötigter Einstellungen

Weitere Verbesserungen

Die neue WaveLab Version bietet darüber hinaus viele weitere Neuerungen, die den Studioalltag erleichtern wie etwa eine Bypass Funktion für alle Effekt-PlugIns eines Clips oder Tracks. WaveLab 8.5 unterstützt jetzt außerdem den Import von Daten aus XML Dateien sowie das Wavpack Dateiformat. 


What others say about WaveLab

Ich habe mich für WaveLab entschieden, weil das Programm einfach zu bedienen und das Metering schnell und übersichtlich ist.

Goh Hotoda, Mixing & Mastering Engineer für Grammy-Produktionen

WaveLab ist extrem zuverlässig und bietet alle essentiellen Mastering-Tools in einer Anwendung.

Hans-Philipp Graf, Mastering für Jan Delay, Thomas D. u.v.a.

::: Next Steps :::