UR22 MKII Knacksen Dropouts Meine Lösung

Alles zu Steinberg's USB-Audio-Interfaces der UR und UR-RT Reihe
Post Reply
User avatar
DonGrappo
New Member
Posts: 41
Joined: Tue Nov 08, 2016 8:30 pm
Contact:

UR22 MKII Knacksen Dropouts Meine Lösung

Post by DonGrappo » Mon Nov 14, 2016 12:49 am

Hallo Hallo

Meine nicht perfekte Lösung für mein/dein? Problem.

:arrow: Wer die Loopbackfunktion benötigt, braucht hier nicht weiterlesen.

Nachdem ich sehr lange Zeit mit Recherchen und Probieren zugebracht habe, hier meiner derzeitige Lösung, die hoffentlich anderen Betroffen helfen mag.

Mein Problem waren Dropouts, die sich als Knacksen in, wie ich lange dachte, unregelmäßigen Abständen nach einigen Minuten, oder auch Sekunden deutlich hörbar machten. Doch stellte sich dann heraus, dass ein ganz exates Zeitschema dahinter versteckt ist, wenngleich die Dropouts nicht jedes in dem Schema mal auftreten. Es kann also Ausnahmen geben.

O.K. ich mach es mal kurz: ( Ich versuche es zumindest)
Mein Setup ist ein alter 2008er iMac, El Capitan und benutzt werden: Cubase AI8, Garageband 10.3 und Reaper64 5.2.8
Das Problem hatte ich mit allen DAW´s, mit etlichen verschiedenen Einstellung, Kabel getauscht, Eingänge,Systemeinstellungen deaktiviert und und und…
:idea: ältere Treiber ausprobiert, leider ohne Erfolg… dann nochmals :idea:
:arrow: Die Lösung für mich ist jetzt, ich habe den Yamaha/ Steinberg USB Treiber deinstalliert. Und!!! Keine Dropouts mehr zu finden/ hören, sehen!
Das heißt, das Gerät wird mit dem Core Treiber vom Mac OS angesteuert. Ist ja auch Core-Kompatibel. (Da hätte ich auch früher drauf kommen können)
:arrow: --> Einschränkungen: Mit diesem Treiber ist es nicht möglich die Loopback Funktion zu nutzen. :!:
Ich brauche sie nicht und von daher ist es O.K. für mich.
Und die Latenzanpassung ist nicht mehr ganz akkurat. Bei Cubase und Reaper habe ich dann in meinen Voreinstellungen, knapp +3ms Ausgleich manuell eingetragen und es läuft perfekt auf den Sample genau. Nur bei Garageband kann man nichts einstellen, da muss man dann die Aufnahme dementsprechend auf der Spur verschieben.
Noch etwas!!! :arrow: Aufpassen sollte man, nach dem Deinstallieren, wenn mit dem neuen Treiber ein neues Projekt gestartet wird, ist das, soweit das Programm die Systemeinstellungen des Mac übernehmen soll, 24Bit mit höchster, also beim UR22 MKII z.B. 192khz Samplingrate voreingestellt. Das habe ich nach gut 6 Minuten festgestellt und hatte zwei Takes mit je gut 250mb auf der Platte.

Zu dem Dropouts: für Interessierte
Die hören sich an, wie ie Knackser, wenn die Nadel über einen Kratzer einer Schallplatte fährt.
Es gibt verschiedene Knackser und viele Ursachen daher sind die Dropouts nich einfach zu entdecken.
Diese Dropouts können verschieden laut erscheinen und auch ein wenig in der Tonhöhe variieren, das kommt darauf an, an welcher Stelle des akustischen Signals der Dropout passiert, und auf die Dauer, denn die kann unterschiedlich sein. (Einige wenige Samples mehr, oder weniger)
Ob es sich um Dropouts handelt sieht man eindeutig an der Wellenform. Da fällt die Welle ganz senkrecht auf die Nulllinie zurück und verläuft auch völlig liniar in der Zeitachse. Das sieht dann so aus, hier mal ein Link zu ein paar Screenshots, die ich von den Waveforms gemacht habe, bei einigen Bildern sieht man auch die Zeitstruktur auf der Markerliste (was für eine Entdeckung das für mich war... sollte ich nun auf einen Nobelpreis warten und eine Rede vorbereiten? Würde ich ihn überhaupt annehmen wollen???): https://www.dropbox.com/sh/1t82utubrm70 ... pYUia?dl=0

Noch ein Tipp: Da ich zuerst dachte, dass Knacken wird von meinem neuen/alten (nun doch nicht defekten) Kondensator Mikrofon verursacht, habe ich zum testen ein fast neues Dynamisches parallel mit aufgenommen und besprochen und da fiel mir dann auf, dass diese Knackser immer bei beiden Mikros/ Spuren genau gleichzeitig auftreten...ähhh auftraten.
Um nun akustisch die Dropouts, von den ganzen anderen Knacksern die bei Sprachaufnahmen auftreten können, besser finder zu können, einfach; z.B. zur Mikrofon Testaufnahme, im anderen Kanal, per Line In einen durchgehenden breitbandigen Ton aufnehmen. Ich habe einen Orgelsound vom Keyboard genommen und einfach ein Glas auf ein paar schwarze Tasten gestellt (Schwarze Tasten = Jazz). Man könnte auch weißes/ Pink Rauschen, dass man im Netz findet benutzen, oder ähnliches benutzen. (Bei MIDI (Midispur) treten die Dropouts nicht auf)
Wenn man den Ton abspielt, (das hat etwas sehr meditatives - (also bitte nicht beim Auto/ Radfahren oder Fliegen versuchen), kann man auch bei recht leiser Lautstärke die Dropouts eindeutig hören und somit auffinden.

Auch in anderen Foren berichten Betroffene, die auch mit anderer Software und anderen Interfaces arbeiten, über gleiche und sehr ähnliche Probleme. Auch mit Windows scheint es ganz ähnliche Probleme geben zu können.

Unter Mac OS sind meist ältere Rechner mit neueren Betriebssystemen betroffen. So zumindest mein Resümee nach den Berichetn die ich bisher gelsen habe.

Es ist sehr zu hoffen, dass sehr bald Treiber, oder Patches zur Verfügung gestellt werden.

Gut, ich habe eine Menge gelernt bei der ganzen Aktion, doch hätte ich meine Zeit momrntsn nun wirklich viel lieber und auch drigender mit kreativeren Arbeiten; mit!!! und nicht am!!! System verbracht. Besonders da für einige Projekte Deadlines bestehen und es wird nun hektisch werden.

Vielleicht hilft ja dieser (lange - sorry) Text jemanden von Euch dabei Zeit und Nerven zu sparen und eine Lösung zu finden.
Vielen Dank an dieser Stelle allen denen, die über Ihre Erfahrungen berichten, oder sich zu meinen bisherigen wenigen Texten geäußert haben. Das hat sehr geholfen.
Und allen anderen Lesern wünsche ich ganz viel Glück, Nerven und Durchhaltevermögen beim Finden der nützlichen Antworten auf Eure Fragen!

User avatar
DonGrappo
New Member
Posts: 41
Joined: Tue Nov 08, 2016 8:30 pm
Contact:

Re: UR22 MKII Knacksen Dropouts Meine Lösung

Post by DonGrappo » Sun Feb 26, 2017 4:58 pm

Neue Firmware 1.04 ausprobiert, leider wieder ohne Erfolg. Die knackser sind weiterhin alle 30 sekunden/ jede Minute da.
Also wieder den Steinberg USB Treiber deinstallieren und weiter mit dem Apple Treiber arbeiten.

Post Reply

Return to “Steinberg UR Series”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest