RAM aufrüsten - wieviel?

Alles Diskussionen zu Computern, Studios und Audiohardware im Allgemeinen.
Post Reply
Nordlicht
New Member
Posts: 6
Joined: Thu Jan 30, 2020 6:50 pm
Contact:

RAM aufrüsten - wieviel?

Post by Nordlicht »

Hallo Allerseits,

könnte mal einen Tipp gebrauchen:
Habe mir letztes Jahr ein Asus Vivobook Pro Notebook zugelegt: I7-8750H // 8 GB RAM
Ansonsten arbeite ich mit Cubase 8.0 und dem Steinberg UR22-c und überwiegend NI-Instrumenten (Komplete)

Die Prozessorgeschwindigkeit scheint mir ok. Aber da ich hin und wieder Aussetzer bei den Instrumenten habe (z.B. höherwertige Streicher, Disc-Auslastung geht kurzfristig hoch und Töne setzen aus) habe ich die Vermutung, dass eine RAM-Erhöhung Sinn machen könnte.

Nun bin ich also am überlegen, ob ich zusätzlich 16 GB reinsetzen sollte, oder gleich 32 GB. Also die Frage nach zusätzlichen rund 100,- € oder 200,- €.
In Summe hätte ich dann danach entweder 24 GB oder 40 GB RAM.
Wie sind da Eure Erfahrungswerte aus der Praxis? Spielen sich 40 GB überhaupt noch bemerkbar aus oder genügt eine Erhögung auf 24 GB RAM schon völlig aus für ein Notebook dieser Art?

LG Nordlicht

User avatar
mkzwoo
Junior Member
Posts: 89
Joined: Mon Oct 14, 2013 7:03 pm
Contact:

Re: RAM aufrüsten - wieviel?

Post by mkzwoo »

Hallo...

Teste es doch aus, hole dir einen 16 GB Arbeitsspeicher und schaue ob dein Notebook dann stabiler läuft und falls dir das nicht reicht, kannst du immer noch einen 16 GB Arbeitsspeicher nachrüsten. 8 GB sind bei weitem zu wenig, besser wären immer 32 GB für ein Audio Notebook...

Gruss mkzwoo
Cubase 10 Pro, Wavelab 10 Pro
Image
hearthis...mixcloud...soundcloud

Nordlicht
New Member
Posts: 6
Joined: Thu Jan 30, 2020 6:50 pm
Contact:

Re: RAM aufrüsten - wieviel?

Post by Nordlicht »

Also, ich habe dann mal zusätzlich um 16 GB auf 24 GB in Summe aufgerüstet. Ich hatte anschließend das Gefühl, mein Rechner hat das billigend und wohlwollend zur Kenntnis genommen. Geändert hat sich bei den Störungen aber im Grunde nicht viel. Mit etwas post-purchase-bias waren die Aussetzer vielleicht etwas weniger häufig.
Einen Monat später dachte ich, ich gönne mir dann einfach auch mal das Angebots-Upgrade auf CB 10.5 pro. Seit dem läuft es super! Keine Aussetzer mehr! Aber frage mich bitte niemand, woran das nun liegt...

Viele Grüße
Nordlicht

User avatar
mkzwoo
Junior Member
Posts: 89
Joined: Mon Oct 14, 2013 7:03 pm
Contact:

Re: RAM aufrüsten - wieviel?

Post by mkzwoo »

Hallo...

...vermute mal am Interface und Cubase 8, sieht so aus, alls wenn der Asiotreiber mitunter auch Probleme gemacht hat...

Gruss mkzwoo
Cubase 10 Pro, Wavelab 10 Pro
Image
hearthis...mixcloud...soundcloud

Nordlicht
New Member
Posts: 6
Joined: Thu Jan 30, 2020 6:50 pm
Contact:

Re: RAM aufrüsten - wieviel?

Post by Nordlicht »

Noch ein Nachtrag, denn das wesentliche Problem lag vermutlich woanders als gedacht:

Die RAM-Aufrüstung war sicherlich grundsätzlich nicht nutzlos, aber bzgl. der Aussetzer von höherwertigen (bzgl. Samples) VST-Instrumenten insbesondere im Sustain, also lang gehaltenen Noten, war wohl eher die Festplatte ausschlaggebend. Da meine Systemplatte nur 256GB-SSD M.2 hat, hattee ich die Instrumente alle auf der zusätzlichen internen 1TB-HDD gespeichert. Und die war mit ~5.000 U/Min wohl einfach zu lahm (empfohlen für DAW sind >7.000 U/Min), hat nicht schnell genug die Samples nachgeladen und so starben die Töne regelmäßig weg. Daher dachte ich mir, die interne HDD mal gegen eine SSD auszutauschen und siehe da: absolut keine Probleme mehr mit Aussetzern!!
Da die internen Speichermedien ja nunmal zunächst so ab Werk geliefert sind, also meine Erkenntnis: Entweder Audio-PC/Notebook von vornherein selbst zusammenstellen oder Gerät von der Stange kaufen und die Schwachstellen gegen bessere Komponenten austauschen, was natürlich ein wenig zusätzlich kostet.

User avatar
aaandima
Member
Posts: 754
Joined: Sun Jan 04, 2015 8:26 pm
Location: Schweiz
Contact:

Re: RAM aufrüsten - wieviel?

Post by aaandima »

Nordlicht wrote:
Sat Aug 01, 2020 1:13 am
Noch ein Nachtrag, denn das wesentliche Problem lag vermutlich woanders als gedacht:

Die RAM-Aufrüstung war sicherlich grundsätzlich nicht nutzlos, aber bzgl. der Aussetzer von höherwertigen (bzgl. Samples) VST-Instrumenten insbesondere im Sustain, also lang gehaltenen Noten, war wohl eher die Festplatte ausschlaggebend. Da meine Systemplatte nur 256GB-SSD M.2 hat, hattee ich die Instrumente alle auf der zusätzlichen internen 1TB-HDD gespeichert. Und die war mit ~5.000 U/Min wohl einfach zu lahm (empfohlen für DAW sind >7.000 U/Min), hat nicht schnell genug die Samples nachgeladen und so starben die Töne regelmäßig weg. Daher dachte ich mir, die interne HDD mal gegen eine SSD auszutauschen und siehe da: absolut keine Probleme mehr mit Aussetzern!!
Da die internen Speichermedien ja nunmal zunächst so ab Werk geliefert sind, also meine Erkenntnis: Entweder Audio-PC/Notebook von vornherein selbst zusammenstellen oder Gerät von der Stange kaufen und die Schwachstellen gegen bessere Komponenten austauschen, was natürlich ein wenig zusätzlich kostet.
Meiner Meinung stimmt das alles, aber ich habe trotzdem noch einige Hinweise dazu. Nach Erfahrungen mit den umfangreichen VSL Library's wie zum Beispiel dem neuen Bösendorfer Flügel sollte meiner Ansicht ein neues Notebook bzw. PC mindestens eine M2 SSD von 512 Gigabyte oder besser 1/2 TByte haben, HDD Festplatten gehen bei grossen Sample Libs wie den von VSL definitiv nicht mehr. Man kann versuchen bei viel Arbeitsspeicher kleinere Instrumente die man häufig nutzt in eine RAM Disk zu legen, aber bei den riesigen VSL Libs geht auch das nicht mehr. Auf der DAW und allenfalls in einigen VST Plugins sollte man nachsehen ob man bei grossem vorhandenem Arbeitsspeicher die Software so einstellen kann dass dieser Speicher auch tatsächlich genutzt wird und nicht Speicher auf SSD ausgelagert wird. Bei externen SSD klappen bei VSL Sample Librarys nur die Schnellsten gut genug wie z.B die neuste Samsung T7 , während die Schnittstelle zum PC dessen hohe Geschwindigkeit aber auch verkraften muss.
„Ach, wissen Sie, im Grunde genommen ist die Sache ganz einfach. Es geht nur darum, die richtige Taste zum richtigen Zeitpunkt zu drücken. Das ist schon alles.“ J.S.Bach

Steinberg: Cubase 10 Pro. Nuendo 10, Dorico 3, Halion 5/6, Halion Symphonic Orchestra, Groove Agent 5 , Grand 3. WaveLab Pro 9x
Hardware: Win 8.1 Pro ( + Win 10 Pro test system), UR28M,
Fremdtools: Cakewalk Sonar Platinum (lifetime update), Cakewalk BandLab, Presonus Studio One Pro 4+, Presonus Notion 6, Cantabile 3, Synthesizer > UVI Falcon, Waldorf Nave, Iris 2, AAS Strum/Analog/Chromaphone, Factory SugarBytes, Synthmaster, Fathom, Objeq Delay, BreakTweaker, MeldaProduction MSoundFactory. Mix/Mastering > iZotope Neutron Advanced, Ozone Advanced. Server Tools: VSL Ensemble Pro 7 including diverse VSL Synchron Libs incl Boesendorfer and all Big Bang Libs

Post Reply

Return to “Computer/Studio-Hardware & Setup”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest