RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Alles Diskussionen zu Computern, Studios und Audiohardware im Allgemeinen.
Loop Breaker
Senior Member
Posts: 2338
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Loop Breaker » Wed Dec 04, 2013 7:32 pm

Danke! werd ich probieren.

Derzeit hängt sie wieder über USB, da gehts besser, aber bin schon im überlegen ob ich sie zurückgebe, weil sie bei gleichen puffer zu wesentlich mehr ASIO-Peaks führt als die Delta1010lt, bzw nicht mal mit 128Samples Puffer zufriedenstellend funkt...

Loop Breaker
Senior Member
Posts: 2338
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Loop Breaker » Fri Dec 06, 2013 7:07 pm

Hab das Fireface UCX jetzt gegen ein Multiface II getauscht...

Loop Breaker
Senior Member
Posts: 2338
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Loop Breaker » Sat Dec 07, 2013 2:33 pm

Was mir als erstes aufgefallen ist: beim durchschleifen eines keyboards über den DSP-Mixer merkt man eine leichte verzögerung, beim UCX kam es mir so vor als wär da gar keine...

Also bei niedrigen Puffer <128 Sampels @ 44.1khz merkt man deutlich einen unterschied, kann jetzt mit 32 Sampels 2 Synths spielen (Sylenth1 & MicroTonic) hier und da zwar ASIO peaks aber nur ganz selten, mit der Fireface UCX war nur ein Synth drinnen und hat trotzdem öffterer gepeakt. Ab 128 Sampels ist der unterschied nich mehr so groß aber trotzdem bei einen .cpr mit ein paar Synths und Effekten wo es grade noch so geht deutlich weniger ASIO Peaks.


Anmerken möcht ich noch das bei meinen Rechner Core2Quad@ ca. 4 gHz mit den UCX über USB mit 64Sampels @ 44.1kHz nicht möglich war 2 Audiospuren mit einen Tubecompressor Knacks freu wiederzugeben, vl. ist mein Rechner einfach shice aber mit den HSDPe Karte und MultifaceII geht es deutlich besser.

Klanglich merkt man sogar auf meinen "billig Boxen" von den Wandlern her einen unterschied, das UCX kling nicht so hart wie das MultifaceII.

Die Totalmix Software ist abgesehen von den Effekten beim FirefaceUCX auch besser zu bedienen als die vom Multiface, wegen den Doppelklick Funktionen (Pan mitte, Volumen 0db) und den Mono/Stereo umschalter, aber hab mich noch nicht wirklich mit den Multiface Mixer ausereinander gesetzt.


Werde diesen Beitrag noch weiter ergänzen wenn ich mehr weis.

Also das Fireface ist voll ultra, da gibt es nichts auszusetzen, aber USB/Firewire ist halt immer noch ein Flaschenhals bzw. braucht mehr Rechenleistung als PCI(e)...

User avatar
marQs
Senior Member
Posts: 1821
Joined: Fri Dec 17, 2010 12:34 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by marQs » Sat Dec 07, 2013 7:30 pm

Interessant!

Die Minimallatenz für VSTis-Geschichte ist bei mir keine große Nummer (kann nix auf Tasten :mrgreen: ), das müsst ich direkt mal ausprobieren. Aber 2 Tracks mit'm Tubecomp bei 64 Samples sollten für keinen Rechenschieber, der jünger als x Jahre ist ein Problem darstellen.

Woraus besteht denn dein Rechner genau? Vielleicht versteht sich da irgendwas nicht so gut miteinander.
Cubase 9.5 | WL 9.5 | Fireface UFX | UAD2 Octo/Quad | Win10 Pro 64 | i7-7820 x | Asus Prime X299-A
http://www.secretsource.de

Loop Breaker
Senior Member
Posts: 2338
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Loop Breaker » Sat Dec 07, 2013 10:06 pm

Das Multiface ist der Hammer. glaub über 10VSTi s mit Effekten auf 64 Sampels@44,1 fast knacksfrei, ein traum.

Jetzt ist mir der Grafiktreiber abgestürzt (hatte ich zuvor noch nie) dachte jetzt stürzt alles ab, nein win8 hat ihn automatisch neu gestarte (steht unten in der blase) ein paar aussetzer (ca. 10sek) und weiter geht's, nichts abgestürzt.

bei meiner M-Audio Delta 1010lt brauchte ich nur den Asio-Puffer umstellen und wenn ich Pech hatte ist mir da schon das ganze CB abgeschmiert. aber jetzt, ein traum wird wahr, zeitgleich InstrumentenSpuren mit Multiout und die man per Midispuren triggern kann u.s.w., e.t.c. bekommen, das íst besser als alle weinachten zusammen, (von der Geborgenheit die eine Familie mal gibt abgesehen:)


Also lieber marQs hier mein aus "alten teilen" zusammengeschusteter rechner, will noch auf DDR4 warten bis ich den weiter aufrüste:

irgendein billiges ASRock Mainboard mit 755 Sockel (hab zuerst ein Intel drinnen gehabt aber da gabs RAM kompatibilitäts Schwierigkeiten, vermute mal das auf den ASRock Board die USB/Firewire Ports nicht die besten sind)
Core2Quad (q6600) übertacktet auf ca. 4 gHz
Graka: ASUS EAH6950 (AMD HD6900) hab 4 Bildschirme könnte 6 anstecken...
Kingston HyperX DDR 2 Ram: 8GB
SSD, und 2 HDDs
M-Audio Delta 1010lt (brauch nur mehr das MIDI Port)
eine Horde USB MIDI Kontroller (Icon Qcon, Behringer: BCR, BCF, BCN; ZeroSL MKII, Korg PadKontrol, und ein joystick)
2 Mäuse eine Tastatur
ein WLAN stick
MultifaceII
mit Win8 64Bit


Lg

User avatar
Backbeat
Senior Member
Posts: 1086
Joined: Tue Dec 21, 2010 3:58 pm
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Backbeat » Sat Dec 07, 2013 10:35 pm

Anmerken möcht ich noch das bei meinen Rechner Core2Quad@ ca. 4 gHz mit den UCX über USB mit 64Sampels @ 44.1kHz nicht möglich war 2 Audiospuren mit einen Tubecompressor Knacks freu wiederzugeben, vl. ist mein Rechner einfach shice aber mit den HSDPe Karte und MultifaceII geht es deutlich besser.
Also wenn du da noch einen Tubekompressor im Insert oder ähnliches hast ist es ganz klar das du die Latenzen der Plugins natürlich auch noch dazurechnen musst.
Nicht das du meinst die würden keine Latenzen erzeugen!
Guck erst mal was du in den Projekten so an Plugins drin hast die dir noch Latenzen bescheren...
DAW 1: Win 7 Ult.64 , i7 5820K 32GB Ram, MB Gigabyte X99 UD3 Bios F6 ,SSD 850 EVO 500GB ,2x 3TB HDD, RME UFX+Remote, Gap Pre 73 Mk2, M-Audio DSM 3, Neumann U87Ai , T.Bone SC450 , Mackie Control Pro, BCR2000 , Kore Controller , FCB1010 , MPK 88 , NI Maschine/KK S61 , Adobe Audition 3 , NI Komplete 11U , jBridge etc.

DAW 2: Win 10 Pro 64, i7 2600 , 16GB Ram ,SSD 840EVO 256GB, 2x 2TB HDD , Mackie Control Pro, BCR 2000, FCB 1010 , M-Audio DSM 3 , NS10M , Nubert AW400 Sub ,Maschine Mk1/KK S61 , RME Babyface, Focusrite Saffire Pro 40 , SPL Goldmike , BPM CR73 , AKG Perception 400

MySound

BCR2000 as Cubase Controller

User avatar
marQs
Senior Member
Posts: 1821
Joined: Fri Dec 17, 2010 12:34 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by marQs » Sat Dec 07, 2013 10:47 pm

Die Suche nach dem 'richtigen' Board ist bis jetzt für mich immer am schwierigsten gewesen. Die Wahl hab ich dann stets nach langen Recherchen getroffen und meistens Glück gehabt. Ein Asus-Montagsgerät war auch dabei. Denke, da gibt's schon Unterschiede - was nun aber richtig ist, hängt auch von den Bedürfnissen ab. Hier seit Jahren auf 'gutes' Firewire und UAD-Kompatibilät geachtet...

Der Q6600 ist für die ganzen modernen Sachen (wie C 7.5 8-) und Win 8) vielleicht schon etwas betagt bzw. schon zu gut mit sich selber beschäftigt. Hatte den ja auch lange Jahre, möchte da aber echt nicht mehr zurück.

Board + CPU sind in deinem System die zu hinterfragenden Komponenten, würd ich sagen.
Cubase 9.5 | WL 9.5 | Fireface UFX | UAD2 Octo/Quad | Win10 Pro 64 | i7-7820 x | Asus Prime X299-A
http://www.secretsource.de

Loop Breaker
Senior Member
Posts: 2338
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Loop Breaker » Sun Dec 08, 2013 11:47 am

Jo, aber ich kauf mir erst neues mit DDR4 und mit den MultifaceII geht es schon noch daweil.

@Backbeat, aber mit 64 Samples sollte es doch trotzdem gehen?
1Audio f. Piano
1Audio f. Vocal + TubeCompressor.
ohne knacksen mit 64Sampels@44.1

werd es dann zuhause mit der MultifaceII probieren, wobei ich sehr zuversichtlich bin das es funktionieren wird. (Es geht ja immerhin auch ein .cpr mit mehreren Synths mit 64 Sampels ziehmlich gut)

Loop Breaker
Senior Member
Posts: 2338
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Loop Breaker » Sun Dec 08, 2013 11:14 pm

mit den MultifaceII bei meinen System:
1x Audio f. Piano
1x Audio f. Gitarre mit TubeCompressor und GuitarRig.

ohne ASIO Peaks mit 64Sampels@44.1khz
____________________________________________
2xPredator, Punch (Mulit),2x Sylenth1, Blade, Massive gehen praktisch ohne hörbaren Knackser...


Lg

User avatar
Cut-a-Corner
Junior Member
Posts: 63
Joined: Thu Dec 19, 2013 3:24 am
Location: Ruhrgebiet (Germany)
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Cut-a-Corner » Thu Dec 19, 2013 7:14 am

Ich kenne sowohl das Fireface 800, das UFX als auch das UCX.
Alle 3 aus dem täglichen Gebrauch.
Alle ohne abstürze oder sonstige probleme.
Alle die ich kenne fahren damit extrem niedrige bzw völlig unmerkbare Latenzen,
selbst mit Plugins im Monitoring weg.

PCIe Lösung ist immernoch einen Hauch weniger Last für den prozessor. Aber nicht wirklich viel. Das ist so als ob man nun nen Porsche GT2 RS oder nen Ferrari 430 fahren kann... Der eine ist auf der Rennstrecke schneller, der andere hat nen besseren Sound. Und ich stehe auf Sound 8-)

Mit anderen Worten: Die "Latenz" ist bei guten Audio Interfaces (RME, Lynx, Apogee, Metric Halo ...) mit ordentlichen Treibern ein Luxusproblem.
Man sollte sich da eher an den anderen Features die man tatsächlich braucht orientieren.
- My DAW and Outboard :
... This ... And ... That ...

Loop Breaker
Senior Member
Posts: 2338
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Loop Breaker » Wed Dec 25, 2013 6:05 am

aber wenn man wirklich leistung bei niedriger latenz will, ist PCIe "signifikant" besser:
bei meinen Core2Quad System kann ich mit den Fireface UCX nicht mal 2 AudioSpuren mit einen TubeCompressor bei niedrigen puffer verwenden ohne das es knackst aber mit dem Multiface ist bei 2 AudioSpuren mit einen Tubecompressor + Guitarrig kein Problem. (glaub es waren 64Sampels AsioPuffer) es ist mit den multiface auch kein problem mit 14 VSTis gleichzeitig (hab in einen vorherigen Post ein bsp mit angeben mit welchen synths) bei 64Samples zu betreiben was mit dem Fireface nicht möglich war... aber das DirectMonitoring (etc) ist beim FirfaceUCX deutlich besser.

User avatar
Cut-a-Corner
Junior Member
Posts: 63
Joined: Thu Dec 19, 2013 3:24 am
Location: Ruhrgebiet (Germany)
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by Cut-a-Corner » Sat Dec 28, 2013 4:48 pm

2 Spuren mit Guitar Rig und Tube Compressor schaffen selbst günstigste USB Audio Interfaces auf einem Quad Core. Klingt für mich als hättest du eher Config / Treiber Problem. Haste mal ein Firmware update gemacht bei dem Gerät?

Habe z.B. Gestern mit meinem UFX über Firewire auf 128 buffer
(nutze ich als Standart, da ja selbst hier schon die Gesamtlatenz bei dem Interface nicht wirklich bemerkbar ist)
eine Live Ideensammlung / Bandprobe für eine Sessionband gemacht:
- 1x Roland V-Drum an Superior Drummer. incluse einem Channel strip plugin (ich hasse den internen SD mixer).
- 3x Spuren Guitar Rig (2x Gitarre & 1x Bass)
- 1x Vocal Spur mit Channel Strip und einem Chamber hall
- 1x VSTi Orgel Plugin

... Rechner war ein i5 mit WIN XP 32 also nur 3GB ram.
Waren insgesamt 6 Personen und keiner hat sich wegen Latenz beschwert oder überhaupt drüber nachgedacht.
- My DAW and Outboard :
... This ... And ... That ...

tonmanns
New Member
Posts: 2
Joined: Sat Jan 08, 2011 10:00 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by tonmanns » Tue Jan 23, 2018 4:35 pm

Um diesen Thread mit einer Langzeiterfahrung abzuschließen; nach 10 Jahren Arbeit mit RME Multiface habe ich bis heute kein Interface gefunden, welches performanter ist, und bei welchem man mehr VSTis und VST FX laden kann, bis das System (Q9650, 8GB, S775) bei moderater Latenz von 128 samples an seine Grenzen kommt.
Große Projekte bearbeitet man immer noch am besten mit einer PCI oder PCIe Lösung und da habe ich persönlich mit RME ( erst DIGI96 PST, dann Multiface) die allerbesten Erfahrungen gemacht. Wenn mich eine Komponente im PC nicht im Stich lässt, dann das RME Multiface, welches incl Karte mittlerweile schon für ca 200,-€ zu bekommen ist. Total Mix , mit und ohne FX ist immer noch der Goldstandard, DigiCheck als Toolbox und unkomplizierte Recordingmöglichkeit eine hilfreiche Erweiterung.
Ich hoffe, dass es PCIe Interfaces noch lange geben wird, und dass mein alter Rechner noch lange leben möge. Nichts ist nerviger, als der komplette Umstieg auf ein neues System!

LG,

tonmanns
Was nutzt der beste Rechner, wenn der Song *hübsch* ist!!

User avatar
marQs
Senior Member
Posts: 1821
Joined: Fri Dec 17, 2010 12:34 am
Contact:

Re: RME Multiface II VS RME Fireface UCX

Post by marQs » Wed Jan 24, 2018 1:31 am

Nice!

Grad DigiCheck, was heute schon fast nostalgisch aussieht, ist ein Hammer Add-On. Wir haben eine fruchtvolle Langzeitbeziehung ;-)
Cubase 9.5 | WL 9.5 | Fireface UFX | UAD2 Octo/Quad | Win10 Pro 64 | i7-7820 x | Asus Prime X299-A
http://www.secretsource.de

Post Reply

Return to “Computer/Studio-Hardware & Setup”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest