Warum man den Studio-EQ und Channel-EQ nicht benutzen sollte!?

Diskussionen rund um unsere Cubase 8 Versionen.
Post Reply
kuhbass
New Member
Posts: 8
Joined: Thu May 22, 2014 12:34 pm
Contact:

Warum man den Studio-EQ und Channel-EQ nicht benutzen sollte!?

Post by kuhbass » Thu Jul 27, 2017 12:28 pm

Hallo, ich teste und analysiere gerade EQs von diversen Herstellern, um zu lernen, was hochwertige EQs (Analog und Digital) auszeichnet. Bislang dachte ich, daß der Studio- und der Channel EQ in Cubase ganz ordentlich klingen. Dennoch hatte ich stets ein ungutes Gefühl, sie auch tatsächlich einzusetzten, da sie bei genauerem Hinhören irgendwie "falsch" klangen. Ich war bislang unsicher, ob es sich dabei evtl. nur um Einbildung handelte.

BIS JETZT!!!

Endlich kann ich auch sehen, was ein EQ macht! Und der Cubase Studio-EQ und der Channel-EQ verhalten sich nach einiger Zeit "unsauber". Das Hochpassfilter zB lässt sprunghaft den Bass passieren und hat damit seine Aufgabe verfehlt und wird dadurch komplett unbrauchbar! Man stelle sich vor, man hat dutzende von Tracks mit HP-Filtern, die wild und ungezähmt Pegelsprünge im Bassbereich produzieren. Das kann nur ein schlechter Mix werden. Andere EQs wie der Fabfilter ProQ2, SSL Duende, Sonalksis 517 MKII waren absolut zuverlässig und zeigten dieses Verhalten nicht.

In meinem Test habe ich lediglich einen Test-Ton laufen lassen und die genannten EQs sowie den Voxengo Span Analyser. Um Darstellungsfehler, die bei kurzen Cycle-Schleifen entstehen können, auszuschließen, habe ich den Test-Ton auf eine Track-Länge von einer Minute kopiert. Innerhalb dieser Minute konnte ich sehen, wie sich der jeweilige EQ verhält (siehe Bilder). Die Cubase EQs sind am Anfang sauber, nach 10-50 Sekunden aber leider nicht mehr. Der Fabfilter ProQ2 bleibt dagegen immer sauber (siehe Bilder).

Ich finde es absolut traurig, daß man für über 500€ keinen brauchbaren Stock-EQ von Steinberg erhält! Der EQ ist zum Mischen das wichtigste Tool. Außerdem hoffe ich seit Ewigkeiten auf einen Controller, mit dem man einen EQ schnell und präzise einstellen kann, ohne die Maus zu benutzen. Mit dem CC121 wäre dieser Traum fast erfüllt gewesen, doch stellt sich nun heraus, daß er unbrauchbar ist, da der EQ, den er steuern soll, unfassbar schlecht ist.

Ich erwarte einfach von einer Firma, die so viel Geld für sein Produkt verlangt und jahrzehntelange Programmier-Erfahrung besitzt, einen Stock-EQ anzubieten, der zuverlässig arbeitet und Drittanbieter-EQs überflüssig macht! Stattdessen werden unzählige Gimmicks programmiert, die das Programm auf 10GB aufblähen und die man fast nie braucht. Die Vernunft diktiert ein Ranking an Dingen, die zuerst stimmen müssen. Dazu zählt meiner Meinung nach ein guter Channel-EQ. Ich bitte andere User dies zu überprüfen und Steinberg anzuregen einen sauberen EQ zu programmieren.

Getestet unter Windows 8 mit Cubase 8.53
Das 1. Bild zeigt den Studio EQ wie er anfangs noch sauber arbeitet.
Das 2. Bild zeigt den Studio EQ unter den exakt gleichen Bedingungen nach ca. 10-50 Sekunden
Das 3. Bild zeigt den Fabfilter ProQ2 insgesamt

Bild 1
Image

Bild 2
Image

Bild 3
Image

Loop Breaker
Senior Member
Posts: 2507
Joined: Thu Dec 16, 2010 7:52 am
Contact:

Re: Warum man den Studio-EQ und Channel-EQ nicht benutzen sollte!?

Post by Loop Breaker » Mon Aug 07, 2017 7:25 pm

Cubase 8.5.20 mit einen Basssound von SugarBytes Cyclop:
Image


sicher über eine Minute abgespielt und mit den Channel LC @ 6056Hz mit 48dB gefiltert:
Image


Spectrum "gefreezt" mit FabFilter proQ2.


Hab grade gemerkt das ich das letzte update verschlafen habe, bin gerade am updaten auf 8.5.30 und werde den Test wiederholen...

So, Test, über eine Minute, wiederholt. Gleiches Ergebnis.

@ kuhbass: Bist Du dir sicher das Cubase keine Automation gelesen hat oder sowas?
Attachments
2.png
(54.63 KiB) Not downloaded yet
1.png
(55.73 KiB) Not downloaded yet

atze100
Member
Posts: 687
Joined: Thu Jul 21, 2011 12:36 am
Contact:

Re: Warum man den Studio-EQ und Channel-EQ nicht benutzen sollte!?

Post by atze100 » Tue Aug 08, 2017 7:47 pm

Ich habe das jetzt auch mal ausprobiert, allerdings mit Cubase 8:

White Noise auf Audiospur
Steinbergs Studio EQ mit Hochpass bei 100Hz
gemessen mit SPAN

Bei mir verhält es sich auch so wie es soll, selbst nach jetzt 3 Minuten Spielzeit alles tutti...

Da muss bei dir was nicht in Ordnung sein. Teste das am besten noch mal. Ansonsten mal nen Safe Start versuchen, oder neu installieren.

An Cubase generell scheint es jedenfalls nicht zu liegen!
Cubase Pro 8.0.40 64 Bit, Win7 Ultimate 64 Bit, Core i7 2600k, 16GB RAM

Cubase Safe Start: https://www.steinberg.net/fi/support/kn ... ences.html

Cubase Einstellungen: https://helpcenter.steinberg.de/hc/en-u ... and-Nuendo

Centralmusic
Grand Senior Member
Posts: 5581
Joined: Wed Dec 15, 2010 6:23 pm
Contact:

Re: Warum man den Studio-EQ und Channel-EQ nicht benutzen sollte!?

Post by Centralmusic » Wed Aug 09, 2017 2:54 pm

Ich und viele meiner Kollegen haben absolut keine Probleme mit den internen Cubase-EQs (EQ10, 30, Channel EQ, Studio EQ, Frequency usw.)
Arbeite den ganzen Tag damit, viele Instanzen, über 120 Spuren keine Seltenheit. Alles bestens und wohlklingend.
Manche vergleichen diese mit Sonnox & Co. Und das kommt auch im Direktvergleich sehr gut hin.

Kenne auch Profis, welche z.B. > nur noch die internen EQs verwenden (!)

Vielleicht liegt es ja an deiner Soundkarte, Treiber, Rechner, was auch immer... ?
!!! NOTE: This is a user forum. It's from users to users. This is not a technical support forum. Therefore sometime some Steinberg employees appear here and help the users. !!!
"Do you already know the manual?"
Kennst du schon das Handbuch?"

Post Reply

Return to “Cubase Pro 8 | Cubase Artist 8 | Cubase Elements 8”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests