Realistischer Pianosound

Diskussionen zu VST Instrumenten und VST-Plugins von anderen Herstellern
Post Reply
stoni99
New Member
Posts: 5
Joined: Sat Oct 14, 2017 11:10 am
Contact:

Realistischer Pianosound

Post by stoni99 » Sat Oct 14, 2017 11:19 am

Hallo !

Ich bin neu hier im Forum. Ich habe mir ein Steinberg UR22 mkII zugelegt und möchte mit meinem Yamaha P-45 einen möglichst realistischen Piano-Sound über VST spielen und aufnehmen.
Leider klingt es über Midi recht dumpf oder blechern. Die gesendeten Velocity-Werte vom P-45 liegen so bei 60-75 (für über 100 müsste ich rabiat werden...).
Ich habe mir daher mal ein PlugIn in Cubase geladen: "CCStepper" da kann ich wohl die Velocitywerte besser "anpassen". Leider passiert da nichts - ich höre nichts. Hat jemand mit diesem PlugIn Erfahrung oder kann mir ein anderes Plugin und/oder Cubase-Einstellung empfehlen?

User avatar
aaandima
Member
Posts: 686
Joined: Sun Jan 04, 2015 8:26 pm
Location: Schweiz
Contact:

Re: Realistischer Pianosound

Post by aaandima » Mon Oct 16, 2017 11:50 am

die maximale Anschlagsstärke mit MIDI liegt beim Wert 127 ( 0 - 127 ergeben 128 Anschlagsstärken).
Wenn man über MIDI ein VST Plugin anspricht, dann kann man meistens auch in den Einstellungen des virtuellen Instruments die Kurve des Anschlags anpassen. Zum Beispiel im The Grand 3 von Steinberg wird das auf Seite 47 auf Deutsch beschrieben: ftp://ftp.steinberg.net/Download/VSTi_T ... Manual.pdf

In Cubase Pro gibt es auch noch den Input Transformer
Der ist dazu gedacht eingehende MIDI Daten in Echtzeit zu manipulieren.
https://steinberg.help/cubase_plugin_re ... mer_r.html
, was u.a. hier auch von Greg Ondo (auf Englisch) demonstriert wird:
https://www.youtube.com/watch?v=ifaIVKwoWyM
Auf Deutsch wird das Tool auch Eingangsumwandler genannt, siehe Bedienungsanleitung Deutsch ab Seite 672 ff
https://download.steinberg.net/download ... eutsch.pdf

Zur Nachbearbeitung der Anschlagsstärke gibt es auch noch ein interessantes in Cubase Pro eingebautes Tool, es ist auf Seite 703 der deutschen Bedienungsanleitung beschrieben: https://download.steinberg.net/download ... eutsch.pdf
Das ist insofern noch sehr interessant, weil man damit im Nachherein die Anschlagsstärken feinjustieren kann, zum Beispiel alle Anschlagsstärken mit einem Faktor expandieren, während man den Maximalwert automatisch limitieren kann.

PS: Direkt am P-45 gibt es auch vier verschiedene Einstellungen für den Anschlag. Ob sich sie neben der Audioausgabe auch über MIDI bemerkbar machen weiss ich nicht, da ich das Gerät nicht besitze. Aber der Vollständigkeit halber:
Aus dem (englischen) Handbuch des P-45
You can specify the Touch Sensitivity (how the sound responds to your playing strength).
While holding down [GRAND PIANO/FUNCTION], press one of the A2 – C3 keys.

A2 Fixed
The volume level does not change at all regardless of whether you play the keyboard soft or hard.

A#2 Soft
The volume level does not change much when you play the keyboard soft or hard.

B2 Medium
This is the standard piano touch response
(default setting).

C3 Hard
The volume level changes very widely from pianissimo to fortissimo to facilitate dynamic and dramatic expression. You have to hit the keys hard to produce a loud sound.



Und zu guter Letzt gibt es solche Midi -Transformer auch als Hardware, als Konverter den man zum Beispiel zwischen Keyboard und Midi Empfänger stecken kann. http://www.midisolutions.com/products.htm
Hardware Lösungen sind stabil und fressen der DAW/Computer keine Ressourcen, und es kann an jedes Instrument individuell so eingestöpselt werden das man sich später nicht mehr darum kümmern muss über Software.

und eine interessante Freeware die man separat auf dem Computer starten muss:
http://www.trombettworks.com/velocity.php
„Ach, wissen Sie, im Grunde genommen ist die Sache ganz einfach. Es geht nur darum, die richtige Taste zum richtigen Zeitpunkt zu drücken. Das ist schon alles.“ J.S.Bach

Steinberg: Cubase 9.5.41 Pro, Dorico 1.1.10, Halion 5/6, Halion Symphonic Orchestra, Groove Agent 5 , Grand 3. WaveLab Pro 9x
Hardware: Win 8.1 Pro ( + Win 10 Pro test system), UR28M,
Fremdtools: Cakewalk Sonar Platinum (lifetime update), Cakewalk BandLab, Presonus Sonar Pro 3+, Presonus Notion 6, Cantabile 3, Synthesizer > Waldorf Nave, Iris 2, AAS Strum/Analog/Chromaphone, Factory SugarBytes, Synthmaster, Fathom, Objeq Delay, BreakTweaker. Mix/Mastering > iZotope Neutron Advanced, Ozone

stoni99
New Member
Posts: 5
Joined: Sat Oct 14, 2017 11:10 am
Contact:

Re: Realistischer Pianosound

Post by stoni99 » Thu Oct 19, 2017 3:18 pm

Danke für deine ausführliche Antwort.

Ich habe leider nur Cubase AI. Ich kann daher nicht alle Tools testen.
Aber selbst wenn ich ein Midi-File abspiele klingt es auch nicht berauschend. Da sollte doch eigentlich die Velo gut rüberkommen?!
Den Velocity Curve Changer hab ich schon mal getestet. Das "dumpfe" geht damit durchaus weg - wird dann aber "blechern" wie ein Cembalo. Und: Leise spielen geht dann kaum noch.

Mit der P-45 internen Touch Sensitivityänderung konnte ich keinerlei Wirkung auf Midi feststellen.

User avatar
aaandima
Member
Posts: 686
Joined: Sun Jan 04, 2015 8:26 pm
Location: Schweiz
Contact:

Re: Realistischer Pianosound

Post by aaandima » Thu Oct 19, 2017 8:35 pm

Aber selbst wenn ich ein Midi-File abspiele
welches Instrument nimmst Du denn um MIDI abzuspielen? Jedes VST- Instrument das man über MIDI spielen kann klingt wieder anders. Es sind hunderte von VST Pianos im Angebot. Bei Steinberg ist es zum Beispiel The Grand 3 ( was ich gerne spiele) , dann gibt es zwei relativ gute Instrumente in Halion 6.
Hier findest Du mal einen kleinen Ausschnitt aus dem Angebot: http://getinstrumental.com/best-piano-vst-plugins/
und noch einige Demos der neuen Halion 6 Pianos https://www.youtube.com/watch?v=ttgsYKXMGbw

Mein persönlichen Favorit ist allerdings das "Vintage" Galaxy D
http://www.galaxy-instruments.com/vintage-d.html

Auf diesem Instrument spielten bereits einige der ganz grossen Pianisten. Auch ich glaube das es sich bei diesem speziellen Hamburger Steinway D von 1920 um einen der besten Flügel handelt der je gebaut wurde. Mit der "Timber" -Funktion kann man den Anschlag von weich bis hart stellen.
Zwar stammt das Plugin bereits aus dem Jahr 2010, aber ich würde es auch heute wieder kaufen, die Aufnahme ist sehr gut.
Die Anschlagsarten werden übrigens im Video auf "bestservice" im Tutorial "Articulation" gut erklärt: https://www.bestservice.com/galaxy_vintage_d.html

Der Geschmack und persönlich bevorzugte Stil zählt natürlich und wichtig ist das Du ein Instrument findest das Du mit Deinem P-45 so spielen kannst das es Dir gefällt.
„Ach, wissen Sie, im Grunde genommen ist die Sache ganz einfach. Es geht nur darum, die richtige Taste zum richtigen Zeitpunkt zu drücken. Das ist schon alles.“ J.S.Bach

Steinberg: Cubase 9.5.41 Pro, Dorico 1.1.10, Halion 5/6, Halion Symphonic Orchestra, Groove Agent 5 , Grand 3. WaveLab Pro 9x
Hardware: Win 8.1 Pro ( + Win 10 Pro test system), UR28M,
Fremdtools: Cakewalk Sonar Platinum (lifetime update), Cakewalk BandLab, Presonus Sonar Pro 3+, Presonus Notion 6, Cantabile 3, Synthesizer > Waldorf Nave, Iris 2, AAS Strum/Analog/Chromaphone, Factory SugarBytes, Synthmaster, Fathom, Objeq Delay, BreakTweaker. Mix/Mastering > iZotope Neutron Advanced, Ozone

stoni99
New Member
Posts: 5
Joined: Sat Oct 14, 2017 11:10 am
Contact:

Re: Realistischer Pianosound

Post by stoni99 » Fri Oct 20, 2017 7:07 am

Ich habe "Bright Acoustic Piano" getestet.
Pianoteq (Testversion) habe ich auch schon als PlugIn gespielt - klingt sogar noch dumpfer.
Von den anderen VST-Pianos habe ich keine Testversion gefunden. Möchte diese ungern ungetestet kaufen um dann festzustellen daß diese dann auch dumpf klingen... Die Demos im Web hören sich alle recht gut an.

User avatar
aaandima
Member
Posts: 686
Joined: Sun Jan 04, 2015 8:26 pm
Location: Schweiz
Contact:

Re: Realistischer Pianosound

Post by aaandima » Fri Oct 20, 2017 8:32 pm

Die Demos im Web hören sich alle recht gut an.
Im Prinzip sollte das z.B. auf jedem Computer mit Cubase und "The Grand" genau jenen Sound ausgeben der hier demonstriert wird: https://www.youtube.com/watch?v=hNroKknclfc

Falls es dann bei Dir völlig anders klingt als in diesem direkt aus Cubase abgespielten Instrumenten dann ist irgend etwas Anderes nicht so wie es sein sollte.
In diesem Video wird auch gezeigt wie die Paramenter beim Abspielen eingestellt sind.
Einen Testbericht auf Deutsch findest Du hier: https://www.delamar.de/test/steinberg-the-grand-3/

Halion 6 mit den beiden hier Life demonstrierten Piano Instrumenten
https://www.youtube.com/watch?v=ttgsYKXMGbw
kannst Du übrigens 30 Tage ausprobieren. https://www.steinberg.net/it/products/s ... ionen.html
„Ach, wissen Sie, im Grunde genommen ist die Sache ganz einfach. Es geht nur darum, die richtige Taste zum richtigen Zeitpunkt zu drücken. Das ist schon alles.“ J.S.Bach

Steinberg: Cubase 9.5.41 Pro, Dorico 1.1.10, Halion 5/6, Halion Symphonic Orchestra, Groove Agent 5 , Grand 3. WaveLab Pro 9x
Hardware: Win 8.1 Pro ( + Win 10 Pro test system), UR28M,
Fremdtools: Cakewalk Sonar Platinum (lifetime update), Cakewalk BandLab, Presonus Sonar Pro 3+, Presonus Notion 6, Cantabile 3, Synthesizer > Waldorf Nave, Iris 2, AAS Strum/Analog/Chromaphone, Factory SugarBytes, Synthmaster, Fathom, Objeq Delay, BreakTweaker. Mix/Mastering > iZotope Neutron Advanced, Ozone

stoni99
New Member
Posts: 5
Joined: Sat Oct 14, 2017 11:10 am
Contact:

Re: Realistischer Pianosound

Post by stoni99 » Sat Oct 21, 2017 4:59 pm

Ja, irgendetwas muss bei mir anders sein. Der Beispielsound von The Grand hört sich gut an. Was mir zu meinem Sound einfällt: wie aus dem Nebenraum, dumpf (oder blechern bei Velo hoch), wie aus der Dose...

Habe schon 3 Soundkarten getestet & 2 Rechner & 3 Kopfhörer (Alpha Audio, Teufel Aureol Real, Bose Quitcomfort 25. Momentan ist der beste Klang immer noch mit meinen Teufel Kopfhörern direkt am P-45. Wenn ich den Kopfhörerausgang des P45 über mein Steinberg UR22 MkII mit Cubase aufnehme oder direkt mit Kopfhörern am UR22 abhöre klingt es auch grottig.

Halion 6 werde ich auch mal testen. Danke für den Tip!

Ich spiele gerade etwas mit dem Cubase internen HALion Sonic SE rum. Welche Filter o.ä. würden sich eignen um den "Blechdosensound" zu verbessern?

Post Reply

Return to “VST Instrumente und Plug-ins (allgemein)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest