Steinberg Media Technologies GmbH

Creativity First

Frankenstraße 18 b
20097 Hamburg

Tel: +49 (0)40 210 35-0
Fax: +49 (0)40 210 35-300

Einsatz von 32-Bit-Plug-ins auf 64-Bit-Systemen

Mittlerweile ist 64 Bit bei Betriebssystemen und Host-Programmen Standard. In vielen Fällen kann es aber nach wie vor erforderlich sein, 32-Bit-Plug-ins zu verwenden. Z.B. um die Kompatibilität mit älteren Projekten zu gewährleisten oder weil ein bestimmtes Plug-in nicht für 64 Bit zur Verfügung steht.

Um den Übergang zu einem kompletten 64-Bit-System zu erleichtern, enthalten 64-Bit-Versionen von Cubase die sogenannte VST Bridge, die es in der Regel ermöglicht, ältere 32-Bit-Plug-ins von Steinberg einzubinden. Die Verwendung von 32-Bit-Plug-ins von Drittherstellern kann aber problematisch sein. Die Ergebnisse sind von Plug-in zu Plug-in sehr unterschiedlich.

Es gibt verschiedene Strategien, möglichen Kompatibilitätsproblemen beim Einsatz von 32-Bit-Plug-ins zu begegnen: 

  • Alte Plug-ins entsorgen und durch aktuelle 64-Bit-Versionen ersetzen. Das ist in der Regel die unkomplizierteste Methode.  
  • Die interne VST Bridge einsetzen, wenn das jeweilige Plug-in den stabilen Betrieb ermöglicht. Wie eingangs erwähnt, sollte diese Lösung für die meisten 32-Bit-Plug-ins von Steinberg funktionieren.
  • jBridge einsetzen. jBridge ist eine günstige Bridging-Lösung eines Fremdherstellers, die durch zahlreiche benutzerspezifische Einstellungsmöglichkeiten eine große Kompatibilität mit Plug-ins ermöglicht. jBridge Webseite...
  • Je nach Bedarf die 32-Bit-Version von Cubase alternativ zur 64-bit-Variante einsetzen. Bereits bestehende Projekte, in denen 32-Bit-Plug-ins zum Einsatz kommen, mit einer 32-Bit-Version von Cubase zu öffnen, ist in vielen Fällen sicherlich die beste Wahl. Wenn die verwendeten Plug-ins nicht außerordentlich RAM-intensiv sind und z.B. große Sample-Bibliotheken verwalten, spricht nichts dagegen. Dass 32-Bit-Versionen nur 4 GB RAM nutzen können, ist der einzige Nachteil dieser Lösung.

    Unter Windows können die 32- und 64-Bit-Varianten von Cubase unabhängig voneinander installiert und genutzt werden.

    Unter Mac OS X ist jede Installation seit Cubase 6 als 32- oder 64-Bit-Programm nutzbar. In diesem Artikel wird beschrieben, wie der Bit-Modus eines Programms unter Mac OS X gewählt werden kann.

Darüber hinaus besteht unter Windows - mit Einschränkungen auch unter Mac OS X - die Möglichkeit, Plug-ins durch eine logische Ordnerstruktur konsequent getrennt zu verwalten. Dies kann den Wechsel zwischen der 32-Bit und 64-Bit-Welt vereinfachen und Problemen vorbeugen. Hier erfahren Sie mehr...

Bewertung

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?

zurück