DE

Alle neuen Features

Mit vielen neuen Funktionen für Stem Mastering, Multitrack Editing, Audio-Analyse und Podcast-Produktion steht WaveLab 11 ganz im Zeichen von "mehr". Ein verbessertes Handling von Mehrkanal-Dateien, mehrere Unterspuren und noch mehr Analyse-Meter, Mehrkernverarbeitung und vieles mehr tragen dazu bei, dass WaveLab seinen Status als branchenführende Masteringsoftware weiter ausbaut.

undefined

Unterstützung von Interleaved-Mehrkanaldateien

WaveLab 11 verbessert die Unterstützung für Interleaved-Mehrkanaldateien, die du jetzt erstmalig auch im Audio-Editor bearbeiten kannst. WAV-Dateien in bis zu 22.2 Surround (darunter Ambisonics-Dateien für Pre-Authoring) können genauso wie Mono- oder Stereo-Dateien geöffnet, bearbeitet und gespeichert werden. Mit den umfangreichen Reglern kannst du deine Dateien noch einfacher und präziser editieren. Alternativ lässt sich ein ausgewählter Kanal auch mit einem externen Editor bearbeiten. Hochflexible neue Auswahl-Tools, darunter eine frequenzbasierte Auswahl im Spektrum-Editor, stehen bereit. In der Audiomontage kannst du Mehrkanal-Audiodateien für einen schnelleren Datei-Import automatisch in Mono- oder Stereo-Cluster aufteilen, um den Datei-Import zu beschleunigen. Außerdem kannst du PlugIns verwenden und Kanal-Cluster unabhängig voneinander bearbeiten.

undefined

Spurgruppen für Multitrack/Stems Workflows

Spurgruppen fassen Audiospuren zusammen, die zu einem Gruppenbus geroutet werden, bevor das Signal über den Audiomontage-Ausgang und die Mastersektion ausgegeben wird. Dies bietet die Möglichkeit einer zusätzlichen Summenbearbeitung mit Effekt-PlugIns, Gain- und Pan-Reglern. Spurgruppen sind besonders nützlich für das Stem-Mastering und neben Unterspuren eine weitere Möglichkeit, um eine Effektkette auf Gruppen in Stem-Mastering-Projekten anzuwenden.

Spurgruppen können über die Auswahl von Spuren aus einem entsprechenden Gruppenkanal erstellt werden. Mit dem Spurgruppen-Editor kannst du Spuren und Spurgruppen benennen/umbenennen, ihnen Farben zuweisen oder per Drag & Drop verschieben.

undefined

Unterspuren für Multitrack/Stems-Workflows

Mit dieser neuen Funktion kannst du eine Audiospur in acht Unterspuren unterteilen, die jeweils verschiedene Audioclips enthalten. Dies ist besonders nützlich, wenn du mit Mix-Stems innerhalb einer Audiomontage arbeitest. Neben Clipeffekten kannst du auch Spureffekte anwenden und eine Effektkette einrichten, die auf alle Stems der Spur angewendet wird. Unterspuren sind auch bestens für Sound-Design geeignet, indem du beispielsweise Clips layerst und mit verschiedenen Effekten bearbeitest. Jede Unterspur ist mit umfangreichen Steuerelementen ausgestattet, beispielsweise für solo/mute oder einklappen/ausklappen. Du kannst jede Unterspur in eine reguläre Spur umwandeln, ausgewählte Spuren zu Unterspuren zusammenführen und vieles mehr.

undefined

Parameter-Automation mit Clip-Hüllkurven

Du kannst jetzt Clip-Hüllkurven verwenden, um Parameter von VST 3 PlugIns zu automatisieren. Zusammen mit den Parametern für Lautstärke, Panorama und Effekt Wet/Dry werden die Clip-Hüllkurven über das neue Bedienfeld "Automationshüllkurve" im Inspector-Fenster verwaltet. Per Rechtsklick auf einen Parameter kannst du diesen einer Hüllkurve zuweisen. Du kannst Text zu einzelnen Hüllkurvenpunkten hinzufügen, Hüllkurven ein- und ausschalten und ganz einfach einstellen, ob sie sichtbar sein sollen oder ausgeblendet werden – individuell oder global.

undefined

SuperVision analyzer

Neben dem Analyse-Meter enthält WaveLab 11 das professionelle neue Analysetool SuperVision. SuperVision ist ein individuell konfigurierbarer Audio-Analyzer mit mehreren Anzeigen und 27 verschiedenen Modulen. Bis zu 9 Modul-Slots stehen für Pegel-, Spektrum-, Phase und Wellenform-Analyse bereit. Stelle dir ein eigenes Layout mit Messinstrumenten zusammen, um ein äußerst genaues visuelles Bild deiner Audiodateien zu erhalten. Du kannst sogar direkt mehrere Instanzen öffnen und das Audiosignal in verschiedenen Phasen monitoren.

Neue VST 3 Effekt-PlugIns

WaveLab 11 enthält eine Reihe von neuen VST 3 Effekt-PlugIns, die dir noch mehr Möglichkeiten bieten, deine Audiodateien chirurgisch genau zu editieren.

Neue VST 3 Effekt-Plug-ins

DeReverb

DeReverb ist ein völlig neues PlugIn für WaveLab, das den Hall eines Audiosignals in Echtzeit

LIN Pro Dithering

Das LIN Pro Dithering-PlugIn ersetzt die veralteten Engines, die jahrzehntelang als technische

Frequency 2

Der Equalizer Frequency 2 hat acht Bänder, von denen jedes auf dynamisches Filtern eingestellt

Squasher

Squasher ist ein Dynamik-PlugIn mit Aufwärts- und Abwärtskompression für bis zu drei Bänder. Es

Imager

Imager hilft dir dabei, einen transparenteren Mix zu erzielen. Du kannst damit Audiospuren im

Quadrafuzz v2

Quadrafuzz v2 ist ein Multiband-Distortion-PlugIn, das für viele Instrumente geeignet ist. Von

MixConvert V6

Lade MixConvert V6 in einen der Wiedergabebearbeitungs-Slots des Masterbereichs, um Surround-Audio

1

Workflow-Verbesserungen

Im Audiobusiness ist Zeit eine kostbare Ressource. Daher haben wir WaveLab mit vielen effizienten, neuen Funktionen und Workflow-Verbesserungen ausgestattet. Diese unterstützen dich dabei, den benötigten Content so schnell und effizient wie möglich zu erstellen.

Audio in einem Video ersetzen

In WaveLab 11 kannst du das gesamte Audio einer Videodatei oder einzelne Teile davon mit dem Audio einer anderen Spur ersetzen. Oder optimiere die Originaltonspur mit den Tools von WaveLab und ersetze sie mit einer neuen Version, ohne dass die Videoqualität beeinträchtigt wird. Importieren, editieren und rendern geht alles ganz unkompliziert. (Wir empfehlen dir, die Videobearbeitung in einer speziellen Videoanwendung abzuschließen, bevor du das Audio in WaveLab bearbeitest).

Podcast Host Service Support

WaveLab 11 enthält die gleichen Podcast-Funktionen wie WaveLab Cast. Du kannst deinen Podcast direkt zu allen gängigen Podcast-Hosts hochladen: Buzzsprout, Castro, PodBean, SoundCloud und Spreaker. Mehr Informationen über dieses Feature findest du auf der WaveLab Cast Produktseite.

Audio ducking

WaveLab 11 enthält eine benutzerfreundliche Audio-Ducking-Funktion. Diese ermöglicht dir, die Lautstärke einer Audiospur mit einer anderen Spur zu steuern. In den Ducking-Einstellungen einer Audiomontage-Spur kannst du eine oder mehre Modulatorspuren einrichten, um das Ducking auszulösen. Zu den Parametern gehören Voice Threshold (löst das Ducking aus), Musik-Dämpfung (Pegelreduzierung auf der gedämpften Spur), Fade-Out/In Zeit/Profile und die Dauer der Lautstärkedämpfung.

Bereinigen und Veredeln im Spur-Inspector

Im Spur-Inspector gibt es jetzt zwei neue Sektionen mit spezialisiertem Channel Strip für die Audiobearbeitung in Echtzeit. Nutze einen einzigen Regler, um deine Audiospuren blitzschnell zu optimieren. Zusätzlich zu den Insepctor Tools für Insert-Effekte, Verstärkung und Panorama hast du jetzt mit den neuen Sektionen „Bereinigen“ und „Veredeln“ eine besonders einfache Möglichkeit zu Hand, um Störgeräusche aus deinen Audioaufnahmen zu entfernen und die Qualität zu verbessern.

Performance-Booster für die Audiomontage

WaveLab Pro unterstützt jetzt Multicore-Verarbeitung für die Audio-Montage, wodurch sich die Performance deutlich verbessert. Das wirst du vor allem merken, wenn du mit mehreren Spuren und/oder überlappenden Clips arbeitest, beispielsweise beim Stem-Mastering.
Zusätzlich kannst du jetzt das Processing von Spur-PlugIns unterbrechen, wenn deren Eingangssignal stummgeschaltet ist. So sparst du merklich CPU-Ressourcen.

Neuer Startup-Assistent

Wir haben den Startup-Assistenten überarbeitet und in zwei Sektionen für kürzlich verwendete Dateien und Vorlagen unterteilt. Du kannst sie jeweils nach Dateitypen filtern und in einem zusätzlichen Suchfeld einen Namen eingeben, um das gesuchte Projekt noch schneller zu finden.

Überarbeitetes Fenster für externe FX-PlugIns

Das Fenster für externe Effekt-Plugins haben wir jetzt mit Pegelanzeigen für die Eingangs- und Ausgangsverstärkung ausgestattet, so dass du eine Übersteuerung noch einfacher vermeiden kannst. Außerdem kannst du jetzt ein Bild deines externen Effektgeräts hinzufügen. So hast du einen noch besseren Überblick über dein Setup.

Verbessertes Handling für VST Plug-ins

Verschiedene Neuerungen verbessern in WaveLab 11 das Handling von VST 2 und VST 3 PlugIns. So hat jede Instanz jetzt ihre eigene, unabhängige Undo/Redo-History. Außerdem kannst du schnell zwischen zwei Parameter-Sets umschalten, um verschiedene Einstellungen bequem zu vergleichen. Parametereinstellungen lassen sich als benutzerdefiniertes Default-Preset speichern und in der PlugIn-Kopfzeile der Mastersektion kannst du jetzt das Effektsignal auf Bypass oder Solo stellen.

Workflow, Performance und Audiobearbeitung

Kopieren von Clips und Bereichen mit visuellem Feedback

Wenn du einen Clip oder einen Bereich mit Clips kopierst, erstellt WaveLab ein Platzhalterbild, so dass du die Kopien noch präziser an dem gewünschten Punkt der Timeline einfügen kannst.

Auch neu in WaveLab 11

Notizen in Audiomontage-Vorlagen

Du kannst jetzt Notizen, die du im Notizen-Fenster geschrieben hast, zu einer Audiomontage-Vorlage hinzufügen.

Verbessertes Auto Split Tool

Unterstützt Room Tone, Crossfades und zusätzliche Split-Parameter.

Eigene Namen für Audio-Ports

Du kannst jetzt eigene Namen für deine Audio Ports im Audio Connections Dialog festlegen.

Audio-Streams mit Mono-Dateien an einen bestimmten Lautsprecher senden

Du kannst jetzt einen bestimmten Lautsprecher festlegen, zu dem du ein Audiostream mit Mono-Dateien senden möchtest.

Optimierte Stapelverarbeitung

Mit der Suchen/Ersetzen-Funktion kannst du Text in der gesamten Dateiliste ersetzen, um Dateipfade zu berichtigen. Außerdem ist es jetzt möglich, die Dateipfade als Textdatei zu importieren und zu exportieren.

Aufnahmen stoppen, wenn die Position den nächsten Marker erreicht

Du kannst die Aufnahme einer Audiomontage-Spur automatisch stoppen sobald die Position den nächsten sichtbaren Marker erreicht.

Seperate Peak-Anzeige für den linken und rechte Stereo-Kanal

Die Peak-Anzeige einer Audiomontage-Spur zeigt jetzt den Lautstärkepegel des linken und des rechten Kanals unabhängig voneinander an.

Level/Fade- oder Pan-Hüllkurve vor oder nach Clip-Effekten

Du kannst jetzt festlegen, ob du eine Level/Fade- oder Pan-Hüllkurve vor oder nach den Clip-Effekten hinzufügen möchtest.

Clips auf Referenzspuren von Auswahl ausschließen

Im Fenster für Clip-Werkzeuge gibt es die Möglichkeit, Clips auf der Referenzspur von allen Auswahl-Aktionen auszuschließen.

Mehrkanal-Dateien auf Stereo-Lautsprecher abspielen

Wenn dein Audio-Setup weniger Lautsprecher umfasst als die Kanäle der Audiodatei, die du bearbeiten möchtest, kannst du dem Audio-Port andere Lautsprecher zuweisen und die Datei auf Stereo-Lautsprechern wiedergegen.

Kopieren von Clips und Bereichen mit visuellem Feedback

Wenn du einen Clip oder einen Bereich mit Clips kopierst, erstellt WaveLab ein Platzhalterbild, so dass du die Kopien noch präziser an dem gewünschten Punkt der Timeline einfügen kannst.

Audiomontage aus Ergebnis erstellen

Wenn „Audiomontage aus Ergebnis erzeugen“ und „Gesamter Bereich“ ausgewählt ist, aber CD Image und Cue Sheet nicht ausgewählt ist, werden alle Metadaten und Marker aus der Quellmontage importiert.